09.04.2013
FLUG REVUE

Reiner Winkler wird neuer MTU-Chef

Ab dem 1. Januar 2014 wird der bisherige Finanzvorstand Reiner Winkler zum neuen Vorstandsvorsitzenden von MTU Aero Engines.

Wie das Unternehmen heute mitteilte hat der Aufsichtsrat der MTU Aero Engines Holding AG den bisherigen Finanzvorstand Reiner Winkler (51) zum 1. Januar 2014 als neuen Vorstandsvorsitzenden der MTU berufen. Er folgt auf Egon Behle (57), der für eine Vertragsverlängerung nicht mehr zur Verfügung steht: „Nach sechs Jahren als CEO der MTU Aero Engines möchte ich meinen Vertrag nicht erneut verlängern, sondern mich im Rahmen meiner persönlichen Lebensplanung ab 2014 anderen Aufgaben widmen", sagte er. "Da die Marktposition der MTU in  den letzten Jahren deutlich gestärkt und ein nachhaltiger Wachstumskurs gesichert werden konnte, bietet sich auch eine gute Gelegenheit, das Vorstandsgremium neu auszurichten und zu verjüngen.“

Der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Eberhardt sagte: „Der Aufsichtsrat bedauert, dass Egon Behle aus persönlichen Gründen nicht mehr für eine weitere Amtszeit als Vorstandsvorsitzender zur Verfügung steht. Wir müssen seine Entscheidung respektieren. Reiner Winkler sichert mit seiner langjährigen Erfahrung im Unternehmen die Kontinuität in der Führung der MTU.“

Reiner Winkler wird laut MTU in seiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzender seine bisherige Aufgabe als Finanzvorstand weiterführen und zusätzliche zentrale Bereiche übernehmen. Winkler sagte: „Ich freue mich sehr über den Vertrauensbeweis unseres Aufsichtsrats und die Möglichkeit, gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen die Erfolgsgeschichte der MTU fortschreiben zu können“. Neu in den Vorstand berufen wird ab 1. Juli 2013 Michael Schreyögg (46). Er war  bis dato für die militärischen Programme der MTU zuständig und wird in seiner neuen Funktion für die zivilen und militärischen OEM-Programme verantwortlich sein.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/PH


Weitere interessante Inhalte
VIP-Interview Michael Schreyögg (MTU): „Wir brauchen militärische Technologieförderung“

09.05.2017 - Der Maschinenbau-Ingenieur Michael Schreyögg ist seit Juli 2013 als Vorstandsmitglied der MTU zuständig für die zivilen und militärischen Triebwerksprogramme sowie die Vermarktung und den Vertrieb der … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Getriebefan 2.0 Nachhaltige Triebwerke: MTU macht PW1000G-Familie effizienter

05.01.2017 - Noch sparsamer, leiser und emissionsärmer: Der Münchener Triebwerksbauer MTU Aero Engines hat neue Technologien für die PW1000G-Familie erprobt. … weiter

A320neo-Triebwerk PW1100G-JM MTU weiht Serienmontage ein

21.10.2016 - Das deutsche Triebwerksunternehmen hat eine von weltweit drei Endmontagelinien des A320neo-Triebwerks PW1100G-JM am Hauptstandort in München aufgebaut. Am Donnerstag wurde die neue Produktionsstätte … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App