31.07.2014
Erschienen in: 03/ 2014 FLUG REVUE

Neue Versionen nehmen Form anRolls-Royce Trent mit mehr Schub

Im britischen Derby montiert Rolls-Royce derzeit das erste Trent 1000-TEN für die Boeing 787. Das stärkste Familienmitglied soll bis Ende März die Erprobung aufnehmen. Gleichzeitig nimmt das neue Flaggschiff der Trent-XWB-Serie Gestalt an.

Rolls-RoyceTrent 1000 Package C

Das Trent 1000 erhält weitere Verbesserungen. Foto und Copyright: Rolls-Royce  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Keine leichte Aufgabe für die Entwickler des Rolls-Royce Trent 1000-TEN: „Wir verbessern sowohl den Schub als auch den Treibstoffverbrauch und behalten die hohe Zuverlässigkeit des Trent 1000 bei“, erläutert Jeremy Hughes, Chefingenieur der TEN-Version des Triebwerks der Boeing 787. TEN steht für Schub (Thrust), Effizienz und neue Technologie. Die Variante leistet 347 Kilonewton Schub und soll alle drei Varianten des Dreamliners antreiben. Laut Hughes liegt der Verbrauch um drei Prozent unter dem des momentan fliegenden Trent 1000 des so genannten Pack-B-Standards. „Um dies zu erreichen, verbessern wir die Verdichter, indem wir Erfahrungen vom Trent XWB anwenden“, sagt er. „Die ersten drei Stufen bestehen beispielsweise aus effizienteren, leichteren Blisks.“

In der Hochdruckturbine kommen überarbeitete Scheiben aus einem neuen Material zum Einsatz. Außerdem wird im Hochdruckbereich die Sperrluft an den jeweiligen Betriebsbereich angepasst: „Normalerweise ist sie für die härtesten Bedingungen angepasst, nämlich Start und Steig-flug. Im Reiseflug ist dann zu viel Luft vorhanden. Hier reduzieren wir den Anteil. Dank dieser Modulation sinkt der Treibstoffverbrauch“, erklärt Hughes. Eine weitere Neuerung ist die einfachere Anordnung der Zusatzgeräte am Bläsergehäuse. Die Verwendung von Verbundwerkstoffen spart hier zudem Gewicht.
Diese Neuerungen hat Rolls-Royce bereits in Erprobungstriebwerken getestet. Das erste komplette Trent 1000-TEN soll Ende des ersten Quartals dieses Jahres erstmals auf dem Prüfstand in Derby laufen. Die Zulassung ist für Ende 2015 geplant. Für die Erprobung sind acht Antriebe vorgesehen. In Dienst geht der Antrieb zunächst 2016 an der Boeing 787-8 und -9, gefolgt von der 787-10 ab 2018.


WEITER ZU SEITE 2: Fortschritte beim Trent XWB

1 | 2 | 3 |     


Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Britischer Triebwerkshersteller Rolls-Royce fährt Milliardenverlust ein

15.02.2017 - Der Verfall des britischen Pfund nach dem Brexit-Votum und ein Korruptionsskandal belasten die Bilanz des britischen Triebwerksherstellers. … weiter

Projekt "Boost" für Mittel- und Langstrecken Air France plant neue Niedrigpreistochter

10.02.2017 - Frankreichs Flag Carrier Air France will mit einer neuen Niedrigpreistochter gegen die wachsende Konkurrenz der Nahost-Airlines antreten und den Asien-Verkehr ankurbeln. … weiter

Sonderflug München-Hamburg Die erste Lufthansa-A350 fliegt sich warm

09.02.2017 - Lufthansa feiert ihren ersten Airbus A350-900 mit einem ausgebuchten Sonderflug von München nach Hamburg und zurück. Einen Tag später startet der neue Zweistrahler in den regulären Liniendienst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App