24.10.2014
FLUG REVUE

Partnerschaft für ZiviltriebwerkeRolls-Royce und Safran gründen Joint Venture

Rolls-Royce und das zur Safran-Gruppe gehörende Unternehmen Hispano-Suiza kombinieren ihre Aktivitäten auf dem Gebiet der Hilfsgeräteantriebe von zivilen Triebwerken.

rolls-royce triebwerk trent 7000 zeichnung

Das Trent 7000 wird der alleinige Antrieb der A330neo von Airbus. Grafik und Copyright: Rolls-Royce  

 

Beide Firmen hatten bereits am 4. Juli 2014 eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Nun unterschrieben Norbert Arndt, Rolls-Royce Executive Vice President, Structures and Transmissions, und Hélène Moreau-Leroy, Vorsitzende und CEO von Hispano-Suiza, den definitiven Vertrag. Nach der Genehmigung der entsprechenden Behörden soll das Gemeinschaftsunternehmen Anfang 2015 den Betrieb aufnehmen und Getriebe für Hilfsgeräteantriebe aller zivilen Triebwerke von Rolls-Royce entwickeln, produzieren und unterstützen. Im Vordergrund steht unter anderem das Trent 7000 für den Airbus A330neo. Hauptsitz des Joint Ventures ist Colombes bei Paris, obwohl auch Arbeiten in Derby und Dahlewitz durchgeführt werden. Die Produktion will man an einem Standort in einem "wettbewerbsfähigen Land" ansiedeln und schon im nächsten Jahr ein Werk errichten. Die Fertigung soll dann frühestens Ende 2016 beginnen. Der Vertrag besitzt eine Laufzeit von zunächst 25 Jahren.



Weitere interessante Inhalte
Hilfsgetriebe für Rolls-Royce-Triebwerke Aero Gearbox International eröffnet Werk in Polen

13.04.2017 - Das Joint Venture von Rolls-Royce und Safran Transmission Systems hat den Betrieb am neuen Standort in Ropczyce im Südosten Polens aufgenommen. Dort sollen alle Hilfsgetriebe für künftige … weiter

Längster Airbus-Zweistrahler kreist über Moron A350-1000 schließt Lärmtests ab

07.04.2017 - Das A350-1000 Testflugzeug MSN065 hat am 5. April eine Lärmtestkampagne im spanischen Moron abgeschlossen. Seit Ende März war der neue Zweistrahler dort mit Spezialtechnik "belauscht" worden. … weiter

A380-Triebwerk 500. GP7200 im Einsatz

01.03.2017 - Mit der der jüngsten Auslieferung an Emirates hat das Triebwerkskonsortium Engine Alliance einen Meilenstein erreicht: Insgesamt 125 Airbus A380 fliegen nun mit GP7200-Triebwerken. … weiter

Britischer Triebwerkshersteller Rolls-Royce fährt Milliardenverlust ein

15.02.2017 - Der Verfall des britischen Pfund nach dem Brexit-Votum und ein Korruptionsskandal belasten die Bilanz des britischen Triebwerksherstellers. … weiter

Emirates Airbus verschiebt A380-Auslieferung

02.01.2017 - Der europäische Flugzeughersteller liefert zwölf Airbus A380 später an Emirates aus als geplant. Probleme mit den Trent-900-Triebwerken von Rolls-Royce sollen der Grund sein. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App