29.02.2016
FLUG REVUE

Emission von FlugzeugtriebwerkenNeues Verfahren zur Feinstaubmessung

SR Technics, die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt und das Bundesamt für Zivilluftfahrt haben eine Methode zur Messung von Feinstaubpartikeln aus Triebwerken entwickelt.

Triebwerkswartung SR Technics

Flugzeugtriebwerke sollen künftig weniger Feinstaub ausstoßen. Foto und Copyright: SR Technics  

 

Große Flugzeugtriebwerke müssen seit den 1980er Jahren bestimmte Schadstoffgrenzwerte erfüllen. Auf der Basis eines Schweizer Verfahrens sollen nun auch Feinstaub-Emissionen des Luftverkehrs gemessen, reguliert und gesenkt werden. Dazu haben der technische Luftfahrt-Dienstleister SR Technics, die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt und das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt ein entsprechendes Messsystem entwickelt, wie SR Technics mitteilt.

Experten haben nach Angaben von SR Technics einen Prüfstand und ein Verfahren konzipiert, mit dem der Feinstaubausstoß von Triebwerken standardisiert gemessen werden kann. Neben der Masse der Partikel wird auch die Anzahl der ausgestoßenen Feinstaubteilchen pro Liter Treibstoff erfasst. Dabei werden laut SR Technics auch die kleinsten Partikel mit weniger als einem hunderttausendstel Millimeter Durchmesser gemessen. Das Messsystem und die Instrumentierung seien mithilfe internationaler Kampagnen bis zur Einsatzreife erprobt worden.

Das Umweltgremium der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO hat am 2. Februar eine erste Vorschrift für die Emission von Feinstaubpartikeln aus Triebwerken erlassen, die auf den Arbeiten der Schweiz basiert. Alle ab dem 1. Januar 2020 hergestellten Triebwerke für Passagierflugzeuge müssen nach der neuen Vorschrift zugelassen werden. Viele Triebwerkshersteller verfügen bereits über eigene vorschriftskonforme Messsysteme und haben nach Angaben von SR Technics mit der Nachmessung ihrer Triebwerke begonnen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Behörde zieht Konsequenzen nach Beinahe-Landung auf Rollweg FAA untersagt nächtliche Sichtfluglandungen in San Francisco

18.08.2017 - Ein nächtlicher Zwischenfall auf dem Flughafen von San Francisco vom Juli führt zu verschärften Regeln bei Nacht: Künftig sind dort Landeanflüge bei Nacht unter bestimmten Bedingungen nur mit … weiter

Erweiterung für 777X-Metallverarbeitung Boeing wächst in Montana

18.08.2017 - Am Regionalflughafen von Helena, im US-Bundesstaat Montana, hat Boeing die Erweiterung eines Produktionswerks für Metallverarbeitung in Betrieb genommen. … weiter

DLR/ NASA Design Challenge Studenten konzipieren Zukunfts-Jets

18.08.2017 - In ihrem gemeinsamen Wettbewerb für Studenten haben das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und NASA Nachwuchsforscher mit den kreativsten Zukunftsideen gesucht. In Braunschweig wurde nun … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Airbus-Produktion in den USA Erste amerikanische A320 absolviert Erstflug

17.08.2017 - Die erste A320, die in den Produktionshallen in Alabama gefertigt wurde, hat ihren Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot