04.11.2010
FLUG REVUE

Update: Trent-900-Zwischenfall an A380 von Qantas

Beim Qantas-Flug QF32 kam es allem Anschein nach zu einer "uncontained engine failure", also eines Triebwerkversagens des Trent 900 an der zweiten Position, bei dem Teile aus dem Triebwerk ausgetreten sind.

Der hintere Teil der Gondel des Rolls-Royce-Triebwerks im Bereich der Turbinen wurde weggerissen. Untersuchungen zum Grund des Versagens laufen bereits, genauere Erkenntnisse liegen jedoch noch nicht vor. Am 4. August 2010 hatte die europäische Zulassungsbehörde EASA eine Airworthiness Directive für das Trent 900 veröffentlicht, die regelmäßige Inspektionen der Turbinen vorschreibt.

Bei Instandsetzungsarbeiten bei mehreren Triebwerken zeigte sich nämlich, dass es an den Stirnseiten der Keilverzahnungen der starren Kupplung der Mitteldruckwelle zu höherer Abnutzung als vorgesehen kommen kann. Die Verbindung zur Welle dient zur Kontrolle der axialen Einstellung der Turbine. Aufgrund der Abnutzung könnte sich die Mitteldruckturbine nach hinten bewegen und an statische Turbinenteile anschlagen. Dabei könnte es laut EASA zu Leistungsminderungen des Triebwerks, Ölaustritt, Ölfeuer bis hin zu einem Versagen der Integrität der Niederdruckturbinenschaufeln kommen. Um dies zu verhindern, mussten bei allen Triebwerken Boroskopinspektionen der betroffenen Bauteile an der Mitteldruckwelle durchgeführt werden. Bei Aggregaten mit weniger als 250 Flugzyklen müssen die Inspektionen vor dem Erreichen des 400. Flugzyklus durchgeführt werden, bei Triebwerken mit mehr als 250 Zyklen beträgt die Frist nur 150 Zyklen. Für die Arbeiten müssen die Trent 900 nicht vom Flügel montiert werden. Ob das Problem mit dem Qantas-Zwischenfall zusammenhängt ist noch offen.

Bereits im August musste die Besatzung einer A380 der Lufthansa ein Trent 900 während des Fluges abschalten, da es aufgrund von Fremdkörper im Ölfilter zu fehlerhaften Anzeigen gekommen war. Ebenfalls zu einem Triebwerksversagen mit Austreten von Teilen war es im August dieses Jahres an einer Boeing 747-400 von Qantas gekommen. Bei dem betroffenen Triebwerk handelt es sich um ein RB211 von Rolls-Royce.



Weitere interessante Inhalte
Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

15.05.2017 - Am 15. Mai wurde der 212. Airbus A380 ausgeliefert, an Emirates. Der nagelneue Vierstrahler reiste aber aus Hamburg-Finkenwerder nicht direkt nach Dubai, sondern zunächst an ein anderes Ziel. … weiter

Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

15.05.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Luxus-SUV wird zum Vorfeldgerät Cayenne schleppt Airbus A380

03.05.2017 - Ein Porsche Cayenne hat am 1. Mai eine A380 an den Haken genommen und 42 Meter über das Werftvorfeld von Air France in Paris geschleppt. Für das Guiness Book of Records ist dies ein neuer … weiter

US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App