04.11.2010
FLUG REVUE

Update: Trent-900-Zwischenfall an A380 von Qantas

Beim Qantas-Flug QF32 kam es allem Anschein nach zu einer "uncontained engine failure", also eines Triebwerkversagens des Trent 900 an der zweiten Position, bei dem Teile aus dem Triebwerk ausgetreten sind.

Der hintere Teil der Gondel des Rolls-Royce-Triebwerks im Bereich der Turbinen wurde weggerissen. Untersuchungen zum Grund des Versagens laufen bereits, genauere Erkenntnisse liegen jedoch noch nicht vor. Am 4. August 2010 hatte die europäische Zulassungsbehörde EASA eine Airworthiness Directive für das Trent 900 veröffentlicht, die regelmäßige Inspektionen der Turbinen vorschreibt.

Bei Instandsetzungsarbeiten bei mehreren Triebwerken zeigte sich nämlich, dass es an den Stirnseiten der Keilverzahnungen der starren Kupplung der Mitteldruckwelle zu höherer Abnutzung als vorgesehen kommen kann. Die Verbindung zur Welle dient zur Kontrolle der axialen Einstellung der Turbine. Aufgrund der Abnutzung könnte sich die Mitteldruckturbine nach hinten bewegen und an statische Turbinenteile anschlagen. Dabei könnte es laut EASA zu Leistungsminderungen des Triebwerks, Ölaustritt, Ölfeuer bis hin zu einem Versagen der Integrität der Niederdruckturbinenschaufeln kommen. Um dies zu verhindern, mussten bei allen Triebwerken Boroskopinspektionen der betroffenen Bauteile an der Mitteldruckwelle durchgeführt werden. Bei Aggregaten mit weniger als 250 Flugzyklen müssen die Inspektionen vor dem Erreichen des 400. Flugzyklus durchgeführt werden, bei Triebwerken mit mehr als 250 Zyklen beträgt die Frist nur 150 Zyklen. Für die Arbeiten müssen die Trent 900 nicht vom Flügel montiert werden. Ob das Problem mit dem Qantas-Zwischenfall zusammenhängt ist noch offen.

Bereits im August musste die Besatzung einer A380 der Lufthansa ein Trent 900 während des Fluges abschalten, da es aufgrund von Fremdkörper im Ölfilter zu fehlerhaften Anzeigen gekommen war. Ebenfalls zu einem Triebwerksversagen mit Austreten von Teilen war es im August dieses Jahres an einer Boeing 747-400 von Qantas gekommen. Bei dem betroffenen Triebwerk handelt es sich um ein RB211 von Rolls-Royce.



Weitere interessante Inhalte
A380 verliert Spitzenpersonal Neuer Ingenieurvorstand bei Airbus Commercial Aircraft

28.02.2017 - Bei Airbus rückt Hubschrauber-Ingenieurvorstand Jean-Brice Dumont als Nachfolger von Charles Champion zum Ingenieurvorstand der Verkehrsflugzeugsparte Airbus Commercial Aircraft auf. A380-Programmchef … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App