23.06.2014
Erschienen in: 08/ 2012 FLUG REVUE

Fachhochschule (FH) WormsLuftfahrt-Studium mit Praxis

Der Fachbereich Touristik/Verkehrswesen an der FH Worms wächst, und die Studierendenzahlen steigen. Der Bachelor-Studiengang „Aviation Management and Piloting“ ergänzt seit 2012 das Studienangebot der Hochschule.

FH-Worms-Gebaeude-1-Foto-FH-Worms (jpg)

Die FH Worms bietet ihren Studierenden eine moderne Infrastruktur. Foto und Copyright: FH Worms  

 

Luftverkehr ist eine Wachstumsbranche, die auf qualifiziertes Personal angewiesen ist, nicht nur im technischen Bereich oder im Cockpit, sondern auch im kaufmännischen Bereich und im Management. Allein in Deutschland hängen etwa 850 000 Arbeitsplätze direkt oder indirekt vom Luftverkehr ab. Es gibt aber weltweit nur wenige Einrichtungen mit spezialisierten Studiengängen für Luftverkehrsmanagement.

Die staatliche Fachhochschule (FH) Worms verfügt bereits seit 1978 über den Fachbereich Touristik/Verkehrswesen, in dem mit den Bachelor-Studiengängen „Aviation Management“ und „Aviation Management and Piloting“ fachorientierte, betriebswirtschaftliche Studien in englischer Sprache angeboten werden. „Zunächst erhalten die Studierenden eine breite akademische Grundausbildung, die inhaltliche Vertiefung des Studiengangs liegt dann im Bereich des Luftverkehrsmanagements“, sagt Professor Dr. Roland Conrady im Gespräch mit der FLUG REVUE in Worms. Die Inhalte des Bachelor-Studiengangs bestehen etwa zur Hälfte aus den Themen „Tourism Travel and Aviation Management“, zu einem Viertel aus dem „General Management“ (Marketing, Personalmanagement, Rechnungswesen), zu rund 20 Prozent aus „Management Skills“ und zu acht Prozent aus der Bachelor-Arbeit und dem
dazugehörigen Kolloquium.

Die FH Worms ist die zweitgrößte staatliche Hochschule für Touristik und Verkehrswesen in Deutschland und die einzige mit einem voll integrierten Lehrangebot für alle Stufen der Reisekette.

Flugschule-LGM-Mannheim_HeliPiloten_Bildquelle-LGM (jpg)

Die ATPL-Ausbildung kann man für Hubschrauber oder für Flächenflugzeuge absolvieren. Foto und Copyright: LGM  

 

Im Fachbereich Touristik/Verkehrswesen sind 20 Professuren angesiedelt, 30 externe Lehrbeauftrage ergänzen das FH-eigene Lehrpersonal. Im Wintersemester 2011/2012 waren 801 Studierende im Fachbereich eingeschrieben, so Professor Dr. Hans Rück, der Dekan des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen. „Die Tendenz ist stark steigend, wir laufen auf die 1000 Studierenden zu.“ Die Bewerberzahlen sprechen für sich: Pro Studienplatz bewarben sich in den vergangenen Jahren im Durchschnitt zehn Kandidaten. Die Zusammensetzung der Studentenschaft ist international geprägt: Acht Prozent der Studierenden im Fachbereich kommen aus dem Nicht-EU-Ausland. Der Anteil der ausländischen Studierenden an der gesamten Studentenschaft der FH Worms liegt bei 20 Prozent.

Die Regelstudienzeit sind sechs Semester, die durchschnittliche Studiendauer beträgt sieben Semester, die Erfolgsquote liegt bei 80 Prozent. Im Gegensatz zu einer Universität, in der die Forschung neben der Lehre eine ungleich höhere Rolle spielt, ist die FH Worms bemüht, die spätere berufliche Praxis nicht zu kurz kommen zu lassen. Aus diesem Grund ist es möglich, „Aviation Management“ als duales Studium in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner zu absolvieren. Zu den Partnern der FH Worms gehören neben SunExpress unter anderem auch die Flughäfen Frankfurt Hahn und Stuttgart. Für flugbegeisterte Studierende des Studiengangs „Aviation Management“ besteht die Möglichkeit, außerhalb des Studiums am Flugplatz Worms an einer kommerziellen Flugschule die Privatpilotenlizenz zu erwerben.

FH-Worms_1-Cessna-182-Foto-LGM (jpg)

Partner bei der ATPL-Ausbildung der Wormser Studenten ist die Flugschule LGM Luftfahrt aus Mannheim. Foto und Copyright: LGM  

 

Im Gegensatz dazu gehört bei dem seit dem Wintersemester 2011/2012 angebotenen Studiengang „Aviation Management and Piloting“ eine Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer (ATPL) auf Flächenflugzeugen oder Hubschraubern zum Studiengang dazu. Die Kosten der fliegerischen Ausbildung in Höhe von 76 500 Euro hat der Studierende selbst zu tragen. „Aviation Management and Piloting“ wird jeweils zum Wintersemester angeboten, der Bewerbungsschluss dafür ist jeweils am 15. Juli. Für die praktische Ausbildung arbeitet die FH Worms mit der Flugschule LGM Luftfahrt GmbH zusammen. Ein Teil der Flugpraxis kann im Ausland (USA, Südeuropa) stattfinden. Es ist angestrebt, die praktische Ausbildung hauptsächlich in der vorlesungsfreien Zeit durchzuführen.

Mit diesem Studienangebot wendet sich die Fachhochschule an junge Menschen, die nicht nur fliegen, sondern auch Managementaufgaben in einem Unternehmen übernehmen wollen. Zusätzlich zu den Zulassungsbedingungen für die Fachhochschule müssen Bewerber für diesen Studiengang auch eine Überprüfung der psychologischen Flugtauglichkeit sowie eine medizinische Grunduntersuchung bestehen. Maximal 30 Plätze werden für diesen Studiengang angeboten.

Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung, um die Studiengänge erfolgreich abschließen zu können. „Das ist in der Regel aber kein Problem“, berichtet Professor Dr. Richard Klophaus aus seinen Erfahrungen mit den Studierenden. Im Wettbewerb sieht sich die FH Worms gut aufgestellt: Sie entwickelt ihr Studienangebot nach eigenen Angaben in enger Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen und Experten der Reise- und Touristik-Branche weiter, und Studiengebühren werden im Rahmen der Studienkonten-Regelung in Rheinland-Pfalz auch nicht erhoben.

Mehr zum Thema:
Volker K. Thomalla



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App