20.10.2015
FLUG REVUE

Airbus Defence & SpaceHoke löst 2016 Gerwert ab

Dirk Hoke wird zum 1. April neuer CEO von Airbus Defence & Space. Er löst Bernhard Gerwert ab, der in den Ruhestand geht.

Dirk Hoke Oktober 2015

Dirk Hoke, der von Siemens kommt, wird Bernhard Gerwert als CEO von Airbus Defence & Space ablösen (Foto: Airbus DS).  

 

Im Zuge der Nachfolgeregelung stößt Hoke (46), bis vor kurzem CEO der Geschäftseinheit Large Drives bei der Siemens AG, bereits ab 1. Januar 2016 zur Airbus Group – zunächst als Stellvertreter von Bernhard Gerwert (62). Zwischen Januar und März wird sich Dirk Hoke mit dem Konzern und insbesondere dessen Verteidigungs- und Raumfahrtgeschäft vertraut machen. Während dieser Zeit leitet Bernhard Gerwert weiterhin die Geschicke von Airbus DS.

Ab 1. April 2016 übernimmt Dirk Hoke dann die operative Führung der Division als CEO und wird zugleich Mitglied des Konzernvorstands (Group Executive Committee). Ab diesem Zeitpunkt steht Bernhard Gerwert sowohl Dirk Hoke als auch Airbus Group CEO Tom Enders noch bis mindestens Juni 2016 als Senior Advisor beratend zur Verfügung.
 
„Bernhard Gerwert beabsichtigt, Mitte 2016 in den Ruhestand zu treten. Diese persönliche Lebensplanung hat er mit mir bereits vor über zwei Jahren besprochen und ich habe seinem Wunsch entsprochen“, sagte Tom Enders. „Seit 36 Jahren arbeitet Bernhard Gerwert nunmehr in der Luft- und Raumfahrtindustrie …. Unter seiner Führung haben wir das Verteidigungs- und das Raumfahrtgeschäft der Gruppe zusammengeführt und erfolgreich neugeordnet – mit einem klaren Fokus auf das Kerngeschäft, Militärflugzeuge und Raumfahrt.“

Dirk Hoke hat an der Technischen Universität Braunschweig Maschinenbau studiert. Im Jahr 1994 begann er seine berufliche Laufbahn in der Automobilindustrie bei Renault in Paris. Zwei Jahre später wechselte er zu Siemens, wo er mehrere Managementpositionen in den vergangenen 18 Jahren bekleidete. Diese Posten beinhaltenen Auslandsstationen in Argentinien, China, Marokko, Österreich, USA sowie die Leitung des gesamten Afrika-Geschäfts von Siemens mit Basis in Casablanca und Johannesburg. Bei Siemens war Hoke unter anderem in führender Position am Bau der Magnetschwebebahn Maglev in Shanghai beteiligt.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App