29.11.2014
FLUG REVUE

Erste Tranche abgewickeltAirbus verkauft Teil des Anteilspakets an Dassault

Die Airbus Group hat mit dem angekündigten Verkauf eines Teils seiner Anteile an Dassault Aviation begonnen.

Dassault Aviation Logo

Dassault Aviation hat Teile seiner Aktien von Airbus zurückgekauft (Illustration: Dassault Aviation).  

 

In einem außerbörslichen Pakethandel wurden 810.072 Anteile zu 980 Euro je Aktie abgestoßen.  Das Gesamtvolumen der Transaktion liegt bei rund 794 Millionen Euro vor Transaktionskosten. Der Pakethandel umfasst rund 8 Prozent des gesamten Aktienkapitals von Dassault Aviation. Sie wurden von Dassault selbst aufgekauft. Nach Angaben des Unternehmens bedeutet der Preis einen Rabatt von 9,2 Prozent gegenüber dem letzten Börsenwert am Freitag.

Nach Abschluss der Transaktion wird die Airbus Group 38,32 Prozent des Aktienkapitals von Dassault Aviation sowie die damit verbundenen Stimmrechte halten. Nach der Einziehung von 9 Prozent eigener Aktien durch Dassault Aviation hält die Airbus Group noch eine Beteiligung von 42,11 Prozent an Dassault mit den damit verbundenen Stimmrechten.

Über den am Freitag bekannt gegebenen Pakethandel hinaus hat die Airbus Group eine Zusage zu den bestmöglichen Bedingungen abgegeben, bis zu 10 Prozent ihrer Anteile an Dassault Aviation bis 30. Juni 2015 zu verkaufen, vorbehaltlich der vorherrschenden Marktbedingungen.

Dassault Aviation verpflichtet sich, die geplante Transaktion zu unterstützen und wird eine Kauforder in Höhe von 50 Prozent des Umfangs dieser Platzierungen mit einem globalen Limit von 5 Prozent des Grundkapitals von Dassault Aviation zu einem Maximalpreis von 980 Euro je Aktie erteilen.

„Diese Transaktion stellt einen wichtigen Schritt in unserem erklärten Vorhaben dar, unseren Anteil an Dassault Aviation gewinnbringend zu veräußern. Darüber hinaus bleiben wir dank der Unterstützung von Dassault Aviation mit Blick auf den Markt und den Zeitpunkt der weiteren Schritte flexibel. Dies sollte es uns ermöglichen, 2015 weitere Veräußerungen möglichst profitabel zu realisieren“, sagte Marwan Lahoud, Chief Strategy and Marketing Officer der Airbus Group.



Weitere interessante Inhalte
Abspaltung der Tochter für touristische Flüge airberlin verkauft NIKI an Etihad

05.12.2016 - airberlin hat am Montag den Verkauf ihrer Anteile an NIKI bekannt gegeben. Für 300 Mio. Euro steigt Etihad bei der österreichischen Airline mit EU-Verkehrsrechten ein, ohne damit juristisch "die … weiter

Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Schönefeld-Kooperation im Sommer 2017 TUI bucht Sitze bei easyJet

02.12.2016 - Der Reiseveranstalter TUI hat für die Sommersaison 2017 erstmals Sitzkontingente bei easyJet gebucht. TUI-Kunden mit dem Abflughafen Berlin-Schönefeld starten dann auch in den orangefarbenen Jets der … weiter

Industrieverband mit neuem Präsidenten Klaus Richter wird neuer BDLI-Chef

01.12.2016 - Mit dem Jahresbeginn wird Dr. Klaus Richter neuer BDLI-Präsident. Richter ist Konzern-Leiter des Einkaufs bei der Airbus Group und Vorsitzender der Geschäftsführung der Airbus Operations GmbH in … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App