29.11.2014
FLUG REVUE

Erste Tranche abgewickeltAirbus verkauft Teil des Anteilspakets an Dassault

Die Airbus Group hat mit dem angekündigten Verkauf eines Teils seiner Anteile an Dassault Aviation begonnen.

Dassault Aviation Logo

Dassault Aviation hat Teile seiner Aktien von Airbus zurückgekauft (Illustration: Dassault Aviation).  

 

In einem außerbörslichen Pakethandel wurden 810.072 Anteile zu 980 Euro je Aktie abgestoßen.  Das Gesamtvolumen der Transaktion liegt bei rund 794 Millionen Euro vor Transaktionskosten. Der Pakethandel umfasst rund 8 Prozent des gesamten Aktienkapitals von Dassault Aviation. Sie wurden von Dassault selbst aufgekauft. Nach Angaben des Unternehmens bedeutet der Preis einen Rabatt von 9,2 Prozent gegenüber dem letzten Börsenwert am Freitag.

Nach Abschluss der Transaktion wird die Airbus Group 38,32 Prozent des Aktienkapitals von Dassault Aviation sowie die damit verbundenen Stimmrechte halten. Nach der Einziehung von 9 Prozent eigener Aktien durch Dassault Aviation hält die Airbus Group noch eine Beteiligung von 42,11 Prozent an Dassault mit den damit verbundenen Stimmrechten.

Über den am Freitag bekannt gegebenen Pakethandel hinaus hat die Airbus Group eine Zusage zu den bestmöglichen Bedingungen abgegeben, bis zu 10 Prozent ihrer Anteile an Dassault Aviation bis 30. Juni 2015 zu verkaufen, vorbehaltlich der vorherrschenden Marktbedingungen.

Dassault Aviation verpflichtet sich, die geplante Transaktion zu unterstützen und wird eine Kauforder in Höhe von 50 Prozent des Umfangs dieser Platzierungen mit einem globalen Limit von 5 Prozent des Grundkapitals von Dassault Aviation zu einem Maximalpreis von 980 Euro je Aktie erteilen.

„Diese Transaktion stellt einen wichtigen Schritt in unserem erklärten Vorhaben dar, unseren Anteil an Dassault Aviation gewinnbringend zu veräußern. Darüber hinaus bleiben wir dank der Unterstützung von Dassault Aviation mit Blick auf den Markt und den Zeitpunkt der weiteren Schritte flexibel. Dies sollte es uns ermöglichen, 2015 weitere Veräußerungen möglichst profitabel zu realisieren“, sagte Marwan Lahoud, Chief Strategy and Marketing Officer der Airbus Group.



Weitere interessante Inhalte
Airbus A350-1000 Flugtestkampagne in Südamerika

27.03.2017 - Die A350-1000 musste sich auf hochgelegenen Flugplätzen und unter warmen Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit beweisen. … weiter

neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Dassault Aviation Entwicklung des Rafale Standard F4 beginnt

23.03.2017 - Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian hat die Entwicklung des F4-Standards der Rafale freigegeben. Er soll ab 2023 verfügbar sein. … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App