01.09.2012
FLUG REVUE

A400M verzögert sich weiter

Airbus Military musste am Freitag einmal mehr eine Verzögerung beim notorischen Problemprogramm A400M eingestehen. Schuld sind wieder nötige Änderungen am TP400-D6-Triebwerk.

A400M Flug LiRe

Das Problemprogramm A400M muss wegen Triebwerksproblemen eine weitere Verzögerung hinnehmen (Foto: Airbus Military).  

 

Nachdem während der Funktions- und Zuverlässigkeitstests (F&R) mit dem Prototyp MSN6 wiederholt Metallspäne im Ölsystem aufgetaucht waren hat die gründliche Untersuchung nun ergeben, dass sie von einer Abdeckplatte im Propellergetriebe stammen.

Europrop International (EPI) war daher gezwungen, eine Umkonstruktion vorzunehmen, die sich laut Airbus Military nun in der Validierung befindet. Sollte sie bestätigt werden, folgt die Umrüstung aller Triebwerke von MSN6 sowie aller sonstigen Serienmotoren, die zurück an den Hersteller geschickt wurden. Einen genauen Zeitplan für die Arbeiten gibt es noch nicht, außer dass EPI das Problem „so schnell wie möglich" beheben will.

Als Folge wird sich die zivile Musterzulassung und die militärische Initial Operating Capability (IOC) nun „in das erste Quartal des nächsten Jahres" verschieben, gefolgt von ersten Lieferung an die französischen Luftstreitkräfte (MSN7) im zweiten Quartal 2013. Damit ist die Ankündigung, „drei Jahre nach Erstflug" (also im Dezember 2012) zu liefern hinfällig. Die Glaubwürdigkeit des Herstellers bei den Kunden dürfte so auf dem Nullpunkt sein.

Airbus Military will nach wie vor vier Flugzeuge im Jahr 2013 liefern. Es ist eine leichte zeitliche Auswirkung auf die Lieferung des zweiten französischen Flugzeugs (MSN8) zu erwarten, während MSN9 (das erste türkische Flugzeug) und MSN10 (das dritte für Frankreich) wie geplant Ende des Jahres 2013 übergeben werden sollen.

Technisch sind die ersten drei Kundenflugzeuge nun in der Endmontage in Sevilla und weitere zehn Flugzeuge sind in verschiedenen Stadien der Produktion.



Weitere interessante Inhalte
Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Berlin – Arktis – Berlin Sonderflug zum Nordpol

22.02.2017 - Airberlin bietet zum zehnten Mal einen Flug über die Arktis und den Nordpol an. Der zwölfstündige Sonderflug mit einem Airbus A330-200 startet am 1. Mai von Berlin-Tegel. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App