25.03.2015
FLUG REVUE

Anteil soll auf 27 Prozent sinkenAirbus will weitere Anteile an Dassault Aviation verkaufen

Die Airbus Group plant den Verkauf von rund 1,38 Millionen Aktien an Dassault Aviation. Dies entspricht etwa 15 Prozent des Aktienkapitals nach der Platzierung durch ein Bookbuilding-Verfahren.

Dassault Aviation Logo

Die Airbus Group baut ihren Anteil an Dassault Aviation weiter ab (Grafik: Dassault Aviation).  

 

Mit dieser Transaktion führt die Airbus Group ihre Pläne fort, die Anteile an Dassault Aviation zu Geld zu machen. Die Platzierung richtet sich an zeichnungsberechtigte institutionelle Investoren. Der französische Staat hat beschlossen, keinen Gebrauch von seinem Vorkaufsrecht zu machen, das ihm gemäß Gesellschaftsvertrag mit der Airbus Group bezüglich der im Rahmen einer Platzierung abzugebenden Anteile zusteht.

Laut der am 28. November 2014 unterzeichneten ersten Vereinbarung wird Dassault Aviation im Rahmen der Platzierung eine Kauforder in Höhe von 0.46 Millionen Anteilen zu einem Maximalpreis von 980 Euro je Aktie erteilen. Dies entspricht 33 Prozent der Platzierung und 5 Prozent des Aktienkapitals von Dassault Aviation. Die Airbus Group verpflichtet sich, Dassault Aviation diese Aktien zu reservieren.

BofA Merrill Lynch, Deutsche Bank AG (London), Goldman Sachs und J.P. Morgan begleiten die Platzierung im Auftrag der Airbus Group als gemeinsame „Bookrunner“. Bestimmte institutionelle Investoren haben bereits unverbindliches Interesse am vollen Umfang der vom Verkäufer zu einem Preis von 980 Euro je Aktie angebotenen Anteile signalisiert.

Die endgültigen Konditionen der Platzierung werden voraussichtlich am oder um den 26. März 2015 bekannt gegeben. Im November 2014 hatte die Airbus Group in einem außerbörslichen Pakethandel 8 Prozent ihrer Dassault-Aviation-Beteiligung an Dassault Aviation verkauft. Nach der Einziehung von rund 9 Prozent eigener Aktien durch Dassault Aviation beläuft sich die Beteiligung der Airbus Group an Dassault Aviation auf etwa 42 Prozent.



Weitere interessante Inhalte
Versuche mit der H225M Caracal C295W testet Hubschrauber-Betankung

17.01.2017 - Airbus Defence and Space hat die Luftbetankungsversuche mit seinem kleinen Transporter C295W fortgesetzt. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

17.01.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

US-Niedriegpreisairline Jet Blue Kostenloses und schnelles Internet in jedem Flugzeug

13.01.2017 - Die amerikanische Fluggesellschaft JetBlue hat ihre komplette Flotte mit Internettechnologie ausgestattet. Für die Passagiere ist der Zugang kostenlos. … weiter

Tägliche Verbindung nach Seoul Asiana kommt mit A380 nach Frankfurt

13.01.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines setzt ab dem 5. März einen Airbus A380 auf der Strecke Frankfurt-Seoul ein. Bisher bediente eine Boeing 747 die Route. … weiter

Iran Air modernisiert die Flotte Erste A321 trifft im Iran ein

12.01.2017 - Nach der Toulouser Übergabe am Mittwoch ist der erste Airbus A321 für Iran Air am frühen Donnerstagmorgen zum Überführungsflug in seine neue Heimat gestartet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App