25.03.2015
FLUG REVUE

Anteil soll auf 27 Prozent sinkenAirbus will weitere Anteile an Dassault Aviation verkaufen

Die Airbus Group plant den Verkauf von rund 1,38 Millionen Aktien an Dassault Aviation. Dies entspricht etwa 15 Prozent des Aktienkapitals nach der Platzierung durch ein Bookbuilding-Verfahren.

Dassault Aviation Logo

Die Airbus Group baut ihren Anteil an Dassault Aviation weiter ab (Grafik: Dassault Aviation).  

 

Mit dieser Transaktion führt die Airbus Group ihre Pläne fort, die Anteile an Dassault Aviation zu Geld zu machen. Die Platzierung richtet sich an zeichnungsberechtigte institutionelle Investoren. Der französische Staat hat beschlossen, keinen Gebrauch von seinem Vorkaufsrecht zu machen, das ihm gemäß Gesellschaftsvertrag mit der Airbus Group bezüglich der im Rahmen einer Platzierung abzugebenden Anteile zusteht.

Laut der am 28. November 2014 unterzeichneten ersten Vereinbarung wird Dassault Aviation im Rahmen der Platzierung eine Kauforder in Höhe von 0.46 Millionen Anteilen zu einem Maximalpreis von 980 Euro je Aktie erteilen. Dies entspricht 33 Prozent der Platzierung und 5 Prozent des Aktienkapitals von Dassault Aviation. Die Airbus Group verpflichtet sich, Dassault Aviation diese Aktien zu reservieren.

BofA Merrill Lynch, Deutsche Bank AG (London), Goldman Sachs und J.P. Morgan begleiten die Platzierung im Auftrag der Airbus Group als gemeinsame „Bookrunner“. Bestimmte institutionelle Investoren haben bereits unverbindliches Interesse am vollen Umfang der vom Verkäufer zu einem Preis von 980 Euro je Aktie angebotenen Anteile signalisiert.

Die endgültigen Konditionen der Platzierung werden voraussichtlich am oder um den 26. März 2015 bekannt gegeben. Im November 2014 hatte die Airbus Group in einem außerbörslichen Pakethandel 8 Prozent ihrer Dassault-Aviation-Beteiligung an Dassault Aviation verkauft. Nach der Einziehung von rund 9 Prozent eigener Aktien durch Dassault Aviation beläuft sich die Beteiligung der Airbus Group an Dassault Aviation auf etwa 42 Prozent.



Weitere interessante Inhalte
Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Berlin – Arktis – Berlin Sonderflug zum Nordpol

22.02.2017 - Airberlin bietet zum zehnten Mal einen Flug über die Arktis und den Nordpol an. Der zwölfstündige Sonderflug mit einem Airbus A330-200 startet am 1. Mai von Berlin-Tegel. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App