09.03.2013
FLUG REVUE

Beechcraft legt erneut Protest gegen USAF-Auftrag für Super Tucano ein

Beechcraft ist einmal mehr der Meinung, sein Angebot für ein Light Air Support-Flugzeug sei finanziell und technisch besser gewesen. US-Arbeitsplätze seien gefährdet, so das Unternehmen.

Im Anschluss an die Nachbesprechung durch die US Air Force zeigte sich Firmenchef Bill Boisture verwundert über den Sieg der Embraer A-29 Super Tucano im wiederholten LAS-Wettbewerb. „Wir verstehen einfach nicht, wie es die Air Force verantworten kann über 40 Prozent mehr – über 125 Mio. Dollar mehr – für ein Flugzeug auszugeben, das wir für weniger leistungsstark halten,“ so Boisture am Freitag.

Die USAF hatte bereits vor einem Jahr die Super Tucano ausgewählt, musste den Wettbewerb aber noch einmal aufrollen, nachdem die US Government Accountability Office (GAO) Verfahrensfehler festgestellt hatte. Nun waren Embraer und sein US-Partner Sierra Nevada erneut erfolgreich.

Als Antwort auf den Beechcraft-Protest sagten beide Unternehmen, dass die A-29 bei der technischen Bewertung eine „ausgezeichnete“ erhalten habe und bei den Aspekten „frühere Leistungen“ (der Anbieter) und Preis als Angebot mit niedrigem Risiko eingestuft wurde. Zudem würde auch die A-29 etwa 1400 US-Jobs sichern.

Es geht um die Lieferung von zunächst 20 Flugzeugen plus Unterstützungsleistungen, Simulatoren etc. an die afghanischen Luftstreitkräfte. Wichtig ist dabei eine schnelle Programmabwicklung mit Lieferungen nun ab Mitte 2015. Embraer will die A-29 für Afghanistan in seinem Werk in Jacksonville, Florida, montieren.



Weitere interessante Inhalte
Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

17.02.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Neuer Embraer-Regionaljet Widerøe wird erster Betreiber der E190-E2

14.02.2017 - Widerøe aus Norwegen wird die erste Fluggesellschaft der Welt sein, die ein Flugzeug der E-Jet E2-Familie in Dienst stellt. … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

Jahresbilanz 2016 Embraer liefert insgesamt 225 Flugzeuge aus

16.01.2017 - Im vergangenen Jahr hat der brasilianische Flugzeughersteller 108 Verkehrsflugzeuge und 117 Business-Jets an Kunden übergeben. Das sei das höchste Auslieferungsvolumen seit sechs Jahren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App