18.11.2013
FLUG REVUE

Dubai Airshow 2013Boeing plant Seeüberwachungsflugzeug auf Basis der Challenger 605

Auf der Dubai Airshow bestätigte Boeing die Wahl des kanadischen Geschäftsreisejets für sein Maritime Surveillance Aircraft-Programm.

MSA Boeing Challenger Sunset

Boeing will die Challenger 605 mit Systemen für die Seeüberwachung ausstatten (Foto: Boeing).  

 

Das bewährte Modell von Bombardier biete genügend Zuladung, Reichweite und Geschwindigkeit für Aufgaben wie Küstenüberwachung, Such- und Rettungsmissionen oder Piratenjagd, so Tim Peters, Leiter des zuständigen Geschäftsbereichs.

Für die Umrüstung der Challenger-Zellen soll Field Aviation zuständig sein, während Boeing selbst die Systemintegration durchführt. Dabei sollen die jüngsten Erfahrungen mit der P-8A Poseidon einfließen.

Um potenziellen Kunden die Möglichkeiten eines MSA auf Challenger-Basis zu demonstrieren wird derzeit bei Field Aviation eine Challenger 604 als Vorführflugzeug umgerüstet. Es soll nächstes Jahr auf Tour gehen.



Weitere interessante Inhalte
Erstes Flugzeug geliefert Challenger 605 für Hongkong

04.12.2015 - Bombardier hat die erste Challenger 605 mit Spezialausstattung an den Hong Kong Government Flying Service übergeben. … weiter

Premiere in Genf Bombardier zeigt Challenger 650 auf der EBACE

07.05.2015 - Bombardier wird auf der European Business Aviation Convention and Exhibition (EBACE) in Genf vom 19. bis 21. Mai 2015 den neuen Geschäftsreisejet Challenger 650 zeigen. … weiter

Sichtsysteme für Business Jets RUAG bietet Head-Up-Displays für Challenger 604 und 605 an

02.09.2014 - RUAG Aviation arbeitet mit der Jetcraft Corporation zusammen und bietet den Vertrieb und die Installation des Sichtsystems HUD Vision Access für die Bombardier-Muster Challenger 604 und 605 an. … weiter

Challenger 605 als Basis Boeing MSA gibt Debüt

14.07.2014 - Boeing zeigt in Farnborough nicht nur die P-8A Poseidon sondern auch das Maritime Surveillance Aircraft, bei dem P-8-Systeme und diverse Sensoren verwendet werden. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App