05.11.2010
FLUG REVUE

Einigung über A400M-Mehrkosten erzielt

Nach acht Monaten zäher Verhandlungen verkündete Frankreichs Verteidigungsminsiter Hervé Morin heute, dass die die Kundennationen und Airbus über die Verteilung der Zusatzkosten im A400M-Programm geeinigt haben.

A400M Start hinten Farnborough

Die A400M zeigte in Farnborough ihre Fähigkeiten (Foto: Airbus Military).  

 

„Dieser 5. November ist ein großer Tag für die europäische Rüstungsindustrie“, so Morin am Airbus-Hauptsitz in Toulouse. Nun könne der politische Ratifizierungsprozess in den einzelnen Ländern beginnen.

Laut EADS bleiben die wirtschaftlichen Eckdaten der Grundsatzvereinbarung vom März unverändert. Allerding seien die Zahlungen der Regierungen nun weiter nach hinten verlagert als bisher erwartet. Verhandlungen über die Beteiligung an künftigen Exportaufträgen (Export Levy Facility, ELF) werden voraussichtlich bis Jahresende abgeschlossen sein, so EADS.

Das Verteidigungsministerium in Berlin erklärte, man habe die Stückzahl von 60 auf 53 gesenkt – zusammen mit drei Abbestellungen aus Großbritannien sind nun 170 A400M zu bauen, was EADS immer als wirtschaftlich vertretbares Minimum genannt hat. Zur Kosteneinsparung verzichtet die Luftwaffe auch auf die automatischen Tiefflugfähigkeiten des Militärtransporter.

Laut Hervé Morin wird Frankreich seinen ersten A400M ab 2013 erhalten. Die 50 Maschinen der Armée de l´Air schlagen nun mit 8,4 Milliarden Euro zu Buche. Dies sei immer noch billiger als der Kauf anderer Muster, die zudem keine vergleichbaren Leistungen böten, betonte der französische Verteidigungsminister.



Weitere interessante Inhalte
Abspaltung der Tochter für touristische Flüge airberlin verkauft NIKI an Etihad

05.12.2016 - airberlin hat am Montag den Verkauf ihrer Anteile an NIKI bekannt gegeben. Für 300 Mio. Euro steigt Etihad bei der österreichischen Airline mit EU-Verkehrsrechten ein, ohne damit juristisch "die … weiter

Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Schönefeld-Kooperation im Sommer 2017 TUI bucht Sitze bei easyJet

02.12.2016 - Der Reiseveranstalter TUI hat für die Sommersaison 2017 erstmals Sitzkontingente bei easyJet gebucht. TUI-Kunden mit dem Abflughafen Berlin-Schönefeld starten dann auch in den orangefarbenen Jets der … weiter

Industrieverband mit neuem Präsidenten Klaus Richter wird neuer BDLI-Chef

01.12.2016 - Mit dem Jahresbeginn wird Dr. Klaus Richter neuer BDLI-Präsident. Richter ist Konzern-Leiter des Einkaufs bei der Airbus Group und Vorsitzender der Geschäftsführung der Airbus Operations GmbH in … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App