10.07.2012
FLUG REVUE

Eurofighter-Nationen erwarten Angebot für AESA-Radarentwicklung

Ein Jahr nach der Absichtserklärung der Minister haben die vier Eurofighter-Partnerländer die Industrie nun aufgefordert, detaillierte Angebote für die Entwicklung eines Radars mit elektronischer Strahlschwenkung vorzulegen.

Captor-E

Captor-E soll den Eurofighter-Exportchancen neuen Schub geben (Foto: K. Schwarz)  

 

Der „Request for Quotation" wurde Anfang Juli von der Managementorganisation NETMA herausgegeben, und eine Antwort wird im Herbst erwartet. Ziel ist es laut Eurofighter-Geschäftsführer Enzo Casolini, nach den entsprechenden Genehmigungsprozessen in den Ländern „Mitte nächsten Jahres“ einen Vertrag zu unterzeichnen. Dies würde Lieferungen des E-Scan-Radars „ab Ende 2015“ ermöglichen.

Euroradar und Eurofighter finanzieren seit langem Arbeiten am so genannten Captor-E vor. Der nächste „große Schritt“ soll die Flugerprobung eines Versuchsträgers „Ende 2013“ in einem Eurofighter sein.

Wie daraus ein Serienmodell abgeleitet wird scheint aber noch unklar. Denn obwohl die Nationen ihre Anforderungen nun „harmonisiert“ haben wird es wohl keine einzige Lösung geben. Man will man einen „modularen Ansatz“ verfolgen, bei dem zumindest das „Back End“ identisch ist. Als Basis gilt derzeit ein Entwurf mit drehbar montierter AESA-Antenne – allerdings nur mit einem Drehlager.

Ideen, Saudi-Arabien an der Finanzierung zu beteiligen, seien Sache der Regierungen, hieß es in Farnborough. Klar ist jedenfalls, dass die AESA-Antenne nun endlich kommen muss, wenn man auf dem Exportmarkt konkurrenzfähig sein will.



Weitere interessante Inhalte
“Verdacht auf Betrug” Österreich verklagt Eurofighter und Airbus

16.02.2017 - Das österreichische Verteidigungsministerium hat bei der Staatsanwaltschaft Wien eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf arglistige und betrügerische Täuschung gegen die Airbus Defence and Space … weiter

Air Policing Baltikum Luftwaffe weiter in Ämari

05.01.2017 - Nach vier Monaten in Estland endete für das Taktische Luftwaffengeschwader 74 aus Neuburg der Einsatz im Baltikum. Seit 5. Januar ist das Taktische Luftwaffengeschwader 71 „Richthofen“ in Ämari im … weiter

Übungen in Malaysia, Japan und Korea Briten schicken Eurofighter nach Asien

04.10.2016 - Acht Eurofighter der Royal Air Force sind zur Übung "Exercise Bersama Lima 16" in Malaysia eingetroffen. Die von Tankern der RAF begleiteten Jäger werden Asien in mehreren Etappen besuchen. … weiter

Luftwaffe in Ämari Erster Alarmstart für Eurofighter

07.09.2016 - Bereits am ersten Tag des Einsatzes im Baltikum mussten die Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 ein russisches Flugzeug überprüfen. … weiter

Taktisches Ausbildungskommando in Italien TaktLwG 31 „Boelcke“ übt als letzter Verband in Deci

02.09.2016 - Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ aus Nörvenich hat als letzter Verband der Luftwaffe Ende August für drei Wochen auf die italienische Mittelmeerinsel verlegt. Ende 2016 wird diese … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App