01.10.2014
FLUG REVUE

LuftwaffeEurofighter: Unzureichende Entgratung von Bohrungen

Wegen Fertigungsfehlern beim von BAE Systems gebauten Heckbereich wurde die Flugdauer der betroffenen Eurofighter auf zunächst 1500 Stunden begrenzt. Bei der Luftwaffe hat keine Maschine diese Zahl auch nur annähernd erreicht.

Eurofighter Laage rollend 2011

Die Flugdauer der Eurofighter wurde wegen Mängeln an Bohrungen im Heckbereich vorerst auf 1500 Stunden begrenzt (Foto: Bundeswehr/Bienert).  

 

Laut Verteidigungsministerium hat die Industrie „im Rahmen einer Qualitätskontrolle einen Herstellungsfehler an einer großen Anzahl von Bohrungen am Rumpfhinterteil“ festgestellt und die Betreiber kürzlich entsprechend informiert. Laut Presseberichten wurde der Mangel erstmals von Wartungspersonal der Royal Air Force entdeckt.

Ursächlich „sind unzureichende Entgratungen durch den Hersteller BAE Systems“, so das Verteidigungsministerium. „Da die Auswirkungen dieser Problematik auf die Lebensdauer der Zelle noch nicht absehbar sind“, wird die bisher genehmigte Lebensdauer vorerst von 3000 auf 1500 Flugstunden halbiert. Nominell ist für den Eurofighter eine Flugdauer von 6000 Stunden vorgesehen.

„Der Fertigungsmangel hat nach Aussage der Industrie keine Auswirkungen auf die aktuelle Flugsicherheit und die Einsatzfähigkeit des Waffensystems Eurofighter. Der Ausbildungs- und Einsatzflugbetrieb ist sichergestellt“, so die Bundeswehr, die bisher 109 Eurofighter erhalten hat.

Die Abnahme von weiteren Eurofightern bei Airbus Defence and Space in Manching wurde zunächst ausgesetzt. Es gelte nun die „Ansprüche seitens des Bundesministeriums der Verteidigung infolge dieser Minderleistung“ zu wahren.



Weitere interessante Inhalte
Taktisches Luftwaffengeschwader 33 Deutsche Tornados üben in Südafrika

21.03.2017 - Vier Tornados der Luftwaffe aus Büchel haben für die Übung „Two Oceans“ auf die Overberg Air Base verlegt. … weiter

Ersatzteilversorgung bis 2030 gesichert Bundeswehr lässt 26 CH-53 GS umrüsten

27.02.2017 - Die Bundeswehr lässt bei Airbus Helicopters 26 schwere Transporthubschrauber auf zukunftssichere Ersatzteile und Bauteile umrüsten, die ihren Betrieb mindestens bis zum Jahr 2030 ermöglichen. … weiter

“Verdacht auf Betrug” Österreich verklagt Eurofighter und Airbus

16.02.2017 - Das österreichische Verteidigungsministerium hat bei der Staatsanwaltschaft Wien eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf arglistige und betrügerische Täuschung gegen die Airbus Defence and Space … weiter

DFS übernimmt Fluglotsenausbildung der Bundeswehr

16.01.2017 - Eine Tochter der Deutschen Flugsicherung, die Kaufbeuren ATM Training, hat die Ausbildung der militärischen Flugsicherungskontrollleiter übernommen. … weiter

Air Policing Baltikum Luftwaffe weiter in Ämari

05.01.2017 - Nach vier Monaten in Estland endete für das Taktische Luftwaffengeschwader 74 aus Neuburg der Einsatz im Baltikum. Seit 5. Januar ist das Taktische Luftwaffengeschwader 71 „Richthofen“ in Ämari im … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App