14.07.2008
FLUG REVUE

14.7.2008 - Raptor in FarnboroughF-22 Raptor gibt Europadebüt in Farnborough

Heute kurz nach 15.00 Uhr gab Lockheed Martins Superfighter F-22 Raptor in Farnborough seine erste und vorerst einzige öffentliche Vorführung in Europa.

Das Debüt sollte eigentlich beim Air Tattoo am Wochenende stattfinden, das jedoch abgesagt wurde. Die von einem USAF-Piloten geflogene Maschine (East Coast Demo Team) zeigte dank der Schubvektorsteuerung eine Wendigkeit, wie man sie bisher nur von den russischen Suchoi-  und MiG-Fightern (ebenfalls mit Schubvektorsteuerung) gesehen hat. Dabei schien der Raptor seine Figuren noch präziser zu fliegen.

Laut Lockheed-Martin Programmmanager Larry Lawson werden derzeit die ersten direkt aus der Grundausbildung kommenden Piloten auf dem Stealth-Fighter ausgebildet. Sie sollen die Schulung bis Oktober beendet haben. Bisher haben ueber 100 Raptors knapp 50000 Flugstunden vorzuweisen, wobei die USAF allein für 2008 fast 22000 plant. Derweil wird weiter an Verbesserungen des Waffensystems gearbeitet. Jüngst gelang zum Beispiel der erste Abwurf einer Small Diameter Bomb bei Überschallgeschwindigkeit.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App