06.05.2011
FLUG REVUE

FlugverbotF-22 Raptor muss am Boden bleiben

Wie jetzt bekannt wurde, hat die US Air Force für ihre Lockheed Martin F-22 ein zeitlich unbefristetes Flugverbot ausgesprochen.

F-22 Holloman

Die F-22 der USAF wurden am 3. Mai 2011 wegen möglicher Probleme mit dem OBOGS gegroundet (Foto: USAF).  

 

Die Anweisung von General William Fraser, Kommandeur des Air Combat Command, gilt seit 3. Mai und betrifft alle bisher gelieferten etwa 165 Maschinen des Stealth-Fighters.

Begründet wird das Flugverbot mit Problemen im Sauerstoffgenerator (OBOGS = On-Board Oxygen Generating System). Ein Ausfall des Systems könnte für den Absturz einer F-22 im letzten November in Alaska verantwortlich sein.

Vor dem Flugverbot durften die Raptors bereits einige Wochen nur in Höhen bis 7600 Metern geflogen werden. Von dort aus ist bei einem Sauerstoffproblem noch ein schneller Notabstieg möglich, bevor der Pilot ohnmächtig wird. Dies wäre in 15000 Metern, der Gipfelhöhe der F-22, nicht mehr der Fall.



Weitere interessante Inhalte
Der Bestseller aus Fort Worth Top 10: Die größten F-16-Nutzer

03.08.2017 - Mehr als 4500 Exemplare der Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon wurden gebaut. Kaum ein anderer westlicher Überschalljäger kann höhere Stückzahlen vorweisen. Wer hat die meisten von ihren Piloten … weiter

US-Präsident zu Besuch in Paris Frankreich begeht Nationalfeiertag mit Luftparade

14.07.2017 - Die Kunstflugstaffel der US Air Force hat am Freitag als Ehrengast an der traditionellen Luftparade über Paris zum französischen Nationalfeiertag teilgenommen. US-Präsident Trump verfolgte den … weiter

Langstrecken-Fallschirmeinsatz über dem Atlantik USAF rettet deutsche Segler aus Seenot

11.07.2017 - Bei einem Langstrecken-Rettungseinsatz sind Froschmänner der US Air Force am 8. Juli auf dem Atlantik zwei deutschen Seglern zu Hilfe gekommen, von denen einer schwere Brandverletzungen erlitten … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Lockheed Martin F-22-Reparaturen in Marietta

02.02.2017 - Um die USAF-Geschwader zu entlasten hat Lockheed Martin Ausbesserungen an der Stealth-Beschichtung der F-22 Raptor übernommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot