30.07.2014
FLUG REVUE

TestfortschritteF-35B landet bei Seitenwind

Laut Lockheed Martin hat die für das US Marine Corps bestimmte F-35B jüngst die Seitenwindversuche und Tests bei nasser Landebahn abgeschlossen.

F-35B BF-4 Wet Runway 2014

Die Lockheed Martin F-35B (Prototyp BF-4) führte in Edwards AFB ihre Versuche bei Seitenwind und nasser Bahn durch (Foto: Lockheed Martin).  

 

Das mit dem Prototypen BF-4 auf der Edwards AFB in Kalifornien durchgeführte Versuchsprogramm nahm 41 Tage in Anspruch. 37 Flüge waren notwendig, um etwa 115 Testpunkte abzuarbeiten. Dabei ging es um das Verhalten des Fighters bei Kurzstart und Kurzlandung.

Als maximale Seitenwindkomponente sind nun 20 kts (37 km/h) zugelassen. Laut Hersteller ist das Handling dabei ausgezeichnet. Die Versuche waren ein wichtiger Schritt zur Freigabe der Softwareversion 2B, die für die vorläufige Einsatzbereitschaft der F-35B notwendig ist. Diese wird für Mitte 2015 angepeilt.

Unterdessen tauchten neue Berichte auf, dass die Softwareentwicklung für den Joint Strike Fighter weiter in Verzug ist. Die Verfügbarkeit der finalen Version könnte sich um bis zu 14 Monate auf September 2017 verschieben, zitiert der Nachrichtendienst Bloomberg aus einem internen Pentagon-Bericht.



Weitere interessante Inhalte
Schulungszentrum Erste japanische F-35 in Luke AFB

01.12.2016 - Wie andere ausländische Kunden bildet auch Japan seine F-35-Piloten in Luke AFB aus. Das erste Flugzeug ist nun beim 944 Fighter Wing eingetroffen. … weiter

Luke AFB F-35 trainiert mit F-16

30.11.2016 - Beim 56th Fighter Wing der US Air Force werden gemeinsame Übungseinsätze von Fighting Falcon und Lightning II geflogen. Ziel ist eine optimale Koordination der aus unterschiedlichen Generationen … weiter

Norwegische Lenkwaffe für F-35 F-16 testet JSM

16.11.2016 - Zur Vorbereitung auf die Versuche in der F-35 wird die Joint Strike Missile des norwegischen Herstellers Kongsberg derzeit in Edwards AFB an der Fighting Falcon getestet. … weiter

Schweizer Konzern betreut RAAF-Top-Fighter RUAG wartet australische F-35-Komponenten

14.11.2016 - RUAG Australia, eine Tochter der Schweizer RUAG, hat einen Auftrag der australischen Luftwaffe für die Komponentenversorgung der australischen Lockheed F-35 Joint Strike Fighter gewonnen. … weiter

6,1 Milliarden Dollar Pentagon bestellt 57 weitere F-35

04.11.2016 - Das US-Verteidigungsministerium hat nach langen Verhandlungen die Produktion von 57 Lockheed Martin F-35 beauftragt. Der Hersteller könnte den Vertrag für das Serienlos 9 allerdings anfechten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App