07.02.2015
FLUG REVUE

HeeresfliegerRoutineflugbetrieb mit dem NH90 wird ausgesetzt

Nachdem der NH90 letzten Herbst in Folge eines Zwischenfalls in Termez schon einmal kurz Flugverbot erhielt, wurde die Flotte nun erneut gegroundet – als Begründung diente die gleiche Ursache.

NH90 Termez 2013

Nachdem die NH90 bereits am 17. November 2014 kurzzeitig gegroundet wurden müssen sie nun erneut am Boden blieben, weil das zugrunde legende Problem nun nicht mehr als Einzelfall sondern als Konsruktionsmangel eingestuft wird (Foto: Bundeswehr).  

 

Einziger Unterschied zu damals: Am 5. Februar 2015 hat Airbus Helicopter nun offiziell zugegeben, dass „technische Nachbesserungen am Overhead-Control- Panel (OHCP) notwendig sind“. Weitere Untersuchungen der Industrie zum Zwischenfall mit einem NH90 am 19. Juni 2014 in Termez hätten ergeben, dass „es aufgrund eines sogenannten Designfehlers beim Auslösen der Feuerlöschanlage des Triebwerks gegebenenfalls zu einem Kurzschluss kommen kann“.

Bisher war der Beinahe-Crash als „Einzelfall“ abgetan worden, doch nun hat der Flugsicherheitsausschuss beim Luftfahrtamt der Bundeswehr am Freitag dem Inspekteur des Heeres empfohlen, den Routineflugbetrieb mit NH90 aus Sicherheitsgründen vorläufig auszusetzen. Dieser Empfehlung ist der Inspekteur des Heeres gefolgt.

Das Verteidigungsministerium erwartet jetzt schnellstmöglich die Beseitigung des Problems durch den Hersteller, hieß es.

Schon zuvor mussten die NH90 zeitweise am Boden bleiben. Dabei waren allerdings nicht Probleme mit dem Hubschrauber sondern mit der Software SASPF schuld, mit der die Wartung und Ersatzteilversorgung organisiert wird. Nach einem fehlerhaften Update waren die Daten so durcheinander geraten, dass die Techniker nicht mehr nachvollziehen konnten, welche Maschinen für den Flugbetrieb freigegeben werden konnten.



Weitere interessante Inhalte
Kommandowechsel Polen und Spanien übernehmen Baltic Air Policing

04.05.2017 - In Ämari und Siauliai wurden die Luftwaffe und die Königlich Niederländischen Luftstreitkräfte bei der Luftraumüberwachung über Estland, Lettland und Litauen abgelöst. … weiter

Schon über 400 Flugzeuge im Einsatz Eurofighter: Auslieferungs-Meilensteine

11.04.2017 - Der Eurofighter wird von den Partnerfirmen an den Standorten Getafe (Spanien), Manching (Deutschland), Warton (Großbritannien), und Turin (Italien) endmontiert. … weiter

Luftwaffe Tornados erhalten neuen EloKa-Behälter von Saab

11.04.2017 - Für die Tornados der Luftwaffe wurden 29 neue BOZ-101 EC bei Saab bestellt. … weiter

Luftwaffe Flugbereitschaft – Die Flugzeuge

10.04.2017 - VIP-Flüge, Transporteinsätze und Luftbetankung – die Aufgaben der Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums sind vielfältig. Nach einem Modernisierungsprogramm zu Beginn des Jahrzehnts sind nun … weiter

Taktisches Luftwaffengeschwader 33 Deutsche Tornados üben in Südafrika

21.03.2017 - Vier Tornados der Luftwaffe aus Büchel haben für die Übung „Two Oceans“ auf die Overberg Air Base verlegt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App