14.09.2010
FLUG REVUE

IG Metall: Zukunft der militärischen Luftfahrtindustrie gefährdet

Die IG Metall warnte auf einer Pressekonferenz in München vor einem Sterben der militärischen Luftfahrtindustrie in Deutschland und forderte die Realisierung von Programmen wie Talarion und Tranche 3b des Eurofighters.

„Werden die Einsparungspläne des Verteidigungsministeriums umgesetzt, wird es in der Zukunft in Deutschland keine militärische Luftfahrtindustrie mehr geben," so Bernhard Stiedl, der Beauftragte der Gewerkschaft für den Gesamtbetriebsrat der EADS Deutschland.

Nach Angaben der IG Metall erwägt das Bundesverteidigungsministerium im Papier „Priorisierung Materialinvestitionen“ erhebliche Einsparungen bei Rüstungsprojekten. 9,3 Milliarden Euro sollen eingespart werden. Betroffen hiervon wären besonders die Programme der EADS:
# Es sollen 15 Transall-Transportflugzeuge stillgelegt werden
# Von den geplanten 60 A400M sollen nur noch 25 beschafft werden
# Von den 185 Tornados sollen 100 stillgelegt werden
# Auf die Tranche 3b des Eurofighter, also 37 Flugzeuge, soll verzichtet werden
# Und das UAV-Programm  Talarion würde nicht realisiert

„Die Streichung des Talarion oder der Tranche 3b hätte dramatische Folgen für rund 15.000 Arbeitsplätze bei EADS und deren Zuliefererfirmen“, warnte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende der EADS Deutschland GmbH, Thomas Pretzl.

Laut IG Metall geht bei der Entscheidung über das Talarion-Programm auch darum, ob Deutschland im Zukunftsmarkt der unbenannten Flugzeuge künftig eine eigenständige Rolle spielen oder auf Modelle aus dem Ausland angewiesen ist.

Kommt die Tranche 3b des Eurofighter nicht, hätte dies laut IG Metall erhebliche Auswirkungen auf die Exportchancen. Notwendige Weiterentwicklungen werden erst in der Tranche 3b zum Einsatz kommen.

„Wir werden als IG Metall diesem Streichkonzert nicht tatenlos zusehen und deshalb dagegen mobilisieren und zu Aktionen aufrufen“, sagte der Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Ingolstadt, Bernhard Stiedl. „Hier geht es um einen ganzen Industriezweig der bei der Umsetzung der geplanten Einsparungen in Frage gestellt wird."



Weitere interessante Inhalte
Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Neues Museum "Bristol Aerospace" öffnet im Sommer Letzte Concorde rollt ins Museum

08.02.2017 - Die letztgeflogene Concorde, Werknummer 216, Kürzel "Alpha Foxtrot" steht künftig in Bristol geschützt unter dem Dach eines neuen Luftfahrtmuseums. … weiter

Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Fusionierung mit Flugzeugsparte Airbus Group baut Stellen ab

29.11.2016 - Im September beschloss der Airbus-Konzern die Verschmelzung seiner Holding mit der größten Konzernsparte. Nun wurden neue Details bekanntgegeben, was das für die Mitarbeiter bedeutet. … weiter

Toulouser Auktion für wohltätige Zwecke Concorde-Teile bringen 450.000 Euro

08.11.2016 - Eine Auktion seltener Flugzeugteile und anderer Sammlerstücke der Concorde und anderer Flugzeugmuster erbrachte jetzt in Toulouse einen Erlös von 450.000 Euro. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App