18.10.2016
FLUG REVUE

Kooperationsvertrag zwischen Russland und IndienIndien erhält 200 neue Ka-226T

Russische und indische Firmen haben sich auf Details des Ka-226T-Programms für die indischen Streitkräfte geeinigt. Ein Großteil der Kamow-Helikopter soll in Indien gebaut werden.

Kamov Ka-226T

Foto und Copyright: Russian Helicopters  

 

Am Rande des russisch-indischen Gipfeltreffens in Goa wurden die Verträge für die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens unterzeichnet. Beteiligt sind Russian Helicopters und Rosoboronexport sowie Hindustan Aeronautics Ltd (HAL). Die Vereinbarung baut auf das Regierungsabkommen zwischen Russland und Indien vom Dezember 2015 auf und regelt den Bau von 200 Hubschraubern des Typs Ka-226T. Die ersten 60 Helikopter werden in Russland gebaut während die restlichen 140 Hubschrauber in Indien gefertigt werden. Für das Gesamtprogramm werden neun Jahre angesetzt.

Neben der Fertigung der Hubschrauber regelt das Joint Venture auch den Bau von Reparatur- und Wartungseinrichtungen. In den nächsten fünf Jahren sollen für die produzierten Ka-226T Werften entstehen. Damit soll eine dauerhafte Instandhaltung der Hubschrauber während der Einsatzdauer gewährleistet werden.

Der Ka-226T ist ein leichter Mehrzweckhubschrauber mit einem maximalen Abfluggewicht von 3,6 Tonnen. Er wird von der Firma Kamow gebaut und kann sechs Passagiere aufnehmen. Die maximale Nutzlast wird mit einer Tonne angegeben.  Durch die Koaxialbauweise soll der Hubschrauber einen sehr ruhigen Schwebeflug haben und sich durch besonders die hohe Manövrierbarkeit auszeichnen. Russian Helicopters verspricht zudem eine einfache Wartung.



Weitere interessante Inhalte
Übernahmepläne Safran will Zodiac kaufen

20.01.2017 - Der französische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Safran plant eine Übernahme des ebenfalls französischen Kabinenausrüsters Zodiac Aerospace. Dadurch entsteht ein Branchenriese mit 92.000 Mitarbeitern. … weiter

NH90 und Tiger der Heeresflieger Hubschrauber-Verlegung nach Mali beginnt

19.01.2017 - Die Vorbereitungen für die Verlegung von vier NH90 und vier Tigern nach Mali laufen. Im Anschluss an den Beschluss der Bundesregierung steht die Zustimmung des Bundestags noch aus. … weiter

Risse im Heckausleger Sea Lynx der Marine sind repariert

18.01.2017 - Nach zweieinhalb Jahren sind die Bordhubschrauber der Deutschen Marine vom Typ Sea Lynx Mk 88A wieder „ohne Einschränkungen für den operativen Einsatz freigegeben“. Nur eine Maschine muss noch … weiter

Gesetzgebung eingeleitet Verschärfte Regeln für den Betrieb von Drohnen

18.01.2017 - Der Betrieb von Drohnen wird neu geregelt. Bundesminister Dobrindt hat dazu heute dem Kabinett eine "Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten" vorgelegt. Anschließend erfolgt … weiter

Militärische Giganten Top 10: Die schwersten Bomber der Welt

18.01.2017 - Schon seit der Frühzeit der Luftfahrt waren die Bomber meist die größten und schwersten Flugzeuge. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App