18.10.2016
FLUG REVUE

Kooperationsvertrag zwischen Russland und IndienIndien erhält 200 neue Ka-226T

Russische und indische Firmen haben sich auf Details des Ka-226T-Programms für die indischen Streitkräfte geeinigt. Ein Großteil der Kamow-Helikopter soll in Indien gebaut werden.

Kamov Ka-226T

Foto und Copyright: Russian Helicopters  

 

Am Rande des russisch-indischen Gipfeltreffens in Goa wurden die Verträge für die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens unterzeichnet. Beteiligt sind Russian Helicopters und Rosoboronexport sowie Hindustan Aeronautics Ltd (HAL). Die Vereinbarung baut auf das Regierungsabkommen zwischen Russland und Indien vom Dezember 2015 auf und regelt den Bau von 200 Hubschraubern des Typs Ka-226T. Die ersten 60 Helikopter werden in Russland gebaut während die restlichen 140 Hubschrauber in Indien gefertigt werden. Für das Gesamtprogramm werden neun Jahre angesetzt.

Neben der Fertigung der Hubschrauber regelt das Joint Venture auch den Bau von Reparatur- und Wartungseinrichtungen. In den nächsten fünf Jahren sollen für die produzierten Ka-226T Werften entstehen. Damit soll eine dauerhafte Instandhaltung der Hubschrauber während der Einsatzdauer gewährleistet werden.

Der Ka-226T ist ein leichter Mehrzweckhubschrauber mit einem maximalen Abfluggewicht von 3,6 Tonnen. Er wird von der Firma Kamow gebaut und kann sechs Passagiere aufnehmen. Die maximale Nutzlast wird mit einer Tonne angegeben.  Durch die Koaxialbauweise soll der Hubschrauber einen sehr ruhigen Schwebeflug haben und sich durch besonders die hohe Manövrierbarkeit auszeichnen. Russian Helicopters verspricht zudem eine einfache Wartung.



Weitere interessante Inhalte
Infrarot-Sensor Legion Pod als IRST für F-15C ausgewählt

20.09.2017 - Lockheed Martins Legion Pod wurde von Boeing als Infrarot-Such- und Zielverfolgungssystem für die F-15C-Flotte der US Air Force bestimmt. … weiter

Unbemannte Flugsysteme im Fokus DLR und Bundeswehr arbeiten zusammen

20.09.2017 - Das Luftfahrtamt der Bundeswehr und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt werden künftig stärker zusammenarbeiten. Im Fokus steht vor allem der Umgang mit unbemannten Luftfahrzeugen. … weiter

Neue Übernahme Northrop Grumman kauft Orbital ATK

19.09.2017 - Northrop Grumman hat überraschend angekündigt, Orbital ATK für 7,8 Milliarden Dollar in bar zu erwerben, plus Übernahme von Schulden in Höhe von 1,4 Milliarden Dollar. Die Transaktion wird … weiter

Absichtserklärung unterzeichnet Katar an Eurofightern interessiert

18.09.2017 - Während eines Besuchs im Golfstaat am Sonntag unterzeichneten der britische Verteidigungsminister Sir Michael Fallon und sein katarischer Amtskollege Khalid bin Mohammed al Attiyah eine … weiter

Alpen-Saga Eurofighter in Österreich

18.09.2017 - Österreich will seine Eurofighter der Tranche 1 ausmustern und ab 2020 durch eine „überschallschnelle Flotte mit uneingeschränkter Einsatzfähigkeit bei Tag und Nacht“ ersetzen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot