31.03.2015
FLUG REVUE

SüdkoreaKAI und Lockheed Martin für KF-X ausgewählt

Die südkoreanische Beschaffungsbehörde DAPA wählte Korea Aerospace Industries und Lockheed Martin für die Entwicklung eines neuen Kampfflugzeugs aus, das 2025 in Dienst gehen soll.

KF-X Artist 2015

Für die südkoreanische KF-X-Entwicklung wird eine konventionelle Auslegung favorisiert (Zeichnung: KAI).  

 

Für das KF-X-Programm hatten am 24. Februar auch Korean Air Line und Airbus Defence & Space einen Vorschlag vorgelegt. Dieser war allerdings wohl mit heißer Nadel gestrickt, denn KAL führte zuvor auch Gespräche mit Boeing als Technologiepartner. KAI und Lockheed Martin arbeiten schon lange zusammen und haben den überschallschnellen Jettrainer T-50 entwickelt.

Nach der Auswahl, bei der Aspekte wie den Entwicklungsplan, die (technischen) Fähigkeiten und den Preis berücksichtigt wurden, sind nun bis Mitte des Jahres abschließende Verhandlungen mit dem Gewinner geplant. Der Entwicklungsvertrag hat ein Volumen von etwa sieben Milliarden Euro. 60 Prozent davon wird Südkorea beitragen, 20 Prozent Indonesien und 20 Prozent die Firmen selbst.

Die südkoreanischen Luftstreitkräfte haben einen Bedarf von 120 Flugzeugen angemeldet, um F-4D/E Phantom II und F-5E/F Tiger II zu ersetzten. Indonesien benötigt 50 bis 80 Maschinen. Technisch soll KF-X ein neuer Entwurf sein, wobei wohl auf die jahrelangen Studien der Entwicklungsbehörde des Verteidigungsministeriums zurückgegriffen wird.



Weitere interessante Inhalte
Jets im Geschwindigkeitsrausch Top 10: Die schnellsten Flugzeuge der Welt

19.04.2017 - Nationales Prestige und technisches Knowhow: Nicht nur die Supermächte lieferten sich einen Wettstreit um immer neue Geschwindigkeitsrekorde. … weiter

Erste Übungsverlegung nach Europa F-35A landen in Lakenheath

18.04.2017 - Die US Air Force hat erstmals ihre neuen F-35A nach Übersee verlegt. Die Stealth-Fighter trafen am Samstag in RAF Lakenheath ein. … weiter

Kunstflugteam der US Air Force Unfalluntersuchung: Thunderbirds-Absturz

18.04.2017 - Beim Absturz einer F-16CJ der Thunderbirds im vergangenen Jahr spielte ein unscheinbarer Entriegelungshebel am Schubhebel die fatale Hauptrolle. … weiter

US Air Force F-16 kann 12000 Stunden fliegen

13.04.2017 - Die USAF hat eine Lebensdauerverlängerung der Lockheed Martin F-16 von 8000 auf 12000 Flugstunden genehmigt. Die Fighting Falcons könnten damit bis 2048 fliegen. … weiter

Pilotenschulung auf Stealth-Fighter F-35A erreicht 10000 Trainingsflüge in Luke

30.03.2017 - Am Mittwoch wurde auf der Luke AFB in Arizona der 10000. Ausbildungsflug auf der Lightning II absolviert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App