04.03.2011
FLUG REVUE

KC-X: EADS legt keinen Protest ein

Da das Verfahren vom Pentagon diesmal korrekt durchgeführt wurde, legt die EADS keinen Protest gegen den Sieg von Boeing im Tankerwettbewerb der USAF ein. Der von der USAF mit einigen Faktoren errechnete Preisunterschied lag bei zwei Milliarden Dollar.

Bei einer Pressekonferenz heute Mittag in Washington sagte Ralph Crosby, Chairman von EADS North America, dass es letztlich nur um den Preis gegangen sei. Hier lag Boeing besser, vor allem weil sie aus Sicht von EADS um fast neun Milliarden Dollar herunter gegangen seien, während das eigene, als „aggressiv“ eingestufte Angebot nur knapp über drei Milliarden Dollar niedriger lag als bei der letzten Runde. Die Angeobotspreise lagen somit etwa vier Milliarden Dollar auseinander.

„Wenn einer der Jungs um jeden Preis gewinnen will, kann man nichts machen“, so Crosby. Boeing habe EADS als Flugzeughersteller in den USA mit einer eigenen Fertigungsanlage in Mobile, Alabama, verhindern wollen, so der Tenor von Crosby und Sean O´Keefe, dem Geschäftsführer von EADS North America.

Crosby bedauerte, dass das Pentagon schon bei der Ausschreibung diesmal keinen großen Wert auf zusätzliche Fähigkeiten gelegt habe, sondern einfach einen billigen Ersatz für die KC-135 wollte. Das müsse man aber akzeptieren.

Wichtig sei es nun allerdings, dass die Abwicklung des Programms hinsichtlich Kosten und Zeitplan genau kontrolliert werde. Schließlich sei das Boeing-Angebot mit deutlich mehr Risiken behaftet als die A330 MRTT (KC-30) von EADS, die in sehr ähnlicher Form bereits seit Jahren fliegt. Dies habe sich zum Beispiel auch in den Preisangeboten für die Entwicklungskosten gezeigt, wo Boeing 4,4 Milliarden Dollar veranschlagte und EADS nur 3,5 Milliarden.

EADS hält trotz der Enttäuschung an seinen Plänen fest, den Umsatz in den USA bis 2020 deutlich zu steigern. Dazu wird man weiterhin für eine Vielzahl kleinerer Programme bieten, so O´Keefe.



Weitere interessante Inhalte
Ultralangstreckenflüge Top 10: Die längsten Nonstop-Linienflüge weltweit

19.01.2017 - Einige Interkontinentalflüge verbinden Metropolen, welche weit über 10000 km voneinander entfernt liegen. Welche Airline zurzeit den streckenmäßig längsten Nonstopflug anbietet und welche … weiter

Erster kommerzieller Flug im März Emirates fliegt mit A380 nach São Paulo

19.01.2017 - Emirates bedient von März an die Strecke Dubai-São Paulo mit einem Airbus A380. Bislang gab es keine kommerziellen Flüge mit dem größten Passagierflugzeug der Welt vom und zum São Paulo International … weiter

Billiger in der Herstellung und einfacher im Aufbau Airbus entwickelt einteiligen CFK-Flügelmittelkasten

18.01.2017 - Airbus-Ingenieure in Nantes und Toulouse haben einen einteiligen CFK-Flügelmittelkasten entwickelt, mit dem man die Herstellungskosten um 20 Prozent vermindern kann. … weiter

SR Technics Edelweiss-A340 bekommen neue Kabine

18.01.2017 - Die Schweizer Fluggesellschaft Edelweiss Air lässt die Kabinen von vier Airbus A340-300 bei SR Technics modifizieren. … weiter

Versuche mit der H225M Caracal C295W testet Hubschrauber-Betankung

17.01.2017 - Airbus Defence and Space hat die Luftbetankungsversuche mit seinem kleinen Transporter C295W fortgesetzt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App