30.01.2009
FLUG REVUE

S-3B Viking außer Dienst gestellt_20090130Letzte Viking-Einsatzstaffel der US Navy aufgelöst

Die Lockheed Martin S-3B fliegt nun nur noch bei der NASA und für Unterstützungsaufgaben in Point Mugu.

S-3B Tanker-Vorn

Die S-3B war als U-Bootjäger konzipiert, diente aber auch als Tanker (Foto: US Navy)  

 

Am Freitag fand auf der Navy-Basis Jacksonville in Florida die Deaktivierungszeremonie der Sea Control Squadron 22 (VS-22) "Checkmates" statt. Damit ist auch die letzte Viking-Staffel aufgelöst und der U-Bootjäger und Seeaufklärer aus den Einsatzverbänden der amerikanischen Marine verschwunden. Nur noch das Glenn Research Center der NASA in Cleveland nutzt vier S-3B für Vereisungsversuche. Darüber hinaus werden vier Vikings vermutlich für Unterstützungsaufgaben bei Naval Air Warfare Center in Point Mugu, Kalifornien, genutzt.

Seit der Indiensttellung im Februar 1974 bei der Trainingseinheit VS-41 "Shamrocks" diente die Viking bei 18 Navy-Staffeln. In 35 Jahren kamen etwa 1,7 Millionen Flugstunden zusammen. Die S-3 war erstmals am 21. Januar 1971 geflogen. Nach acht Versuchsmustern baute Lockheed bis 1978 dann 179 Serienmaschinen. Viele wurden von der A aub die B-Version umgefüstet. Sechzehn stattete man mit umfassender Elektronik fü die Aufklärung aus (ES-3A) und sieben wurden als US-3A für Transporteinsätze genutzt. Auch eine Tankerumrüstung KS-3A gab es.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App