06.11.2013
FLUG REVUE

Abschlusstest im EntwicklungsprogrammMEADS schafft Doppelabschuss von Flugzeug und ballistischer Rakete

Zum Abschluss des Entwicklungsprogramms hat das Medium Extended Air Defence System in White Sands einen schwierigen Test gegen zwei aus entgegengesetzten Richtungen anfliegenden Zielen bestanden.

MEADS Flight Test 2 Raketenstart

Insgesamt wurden beim Flight Test 2 von MEADS drei PAC-3-MSE-Lenkwaffen verschossen (Foto: MEADS International).  

 

Das laut MEADS International (Lockheed Martin, MBDA Deutschland und MBDA Italien) bisher einzigartige Szenario umfasste eine unbemannte QF-4-Zieldrohne und eine Lance-Rakete, die das Flugprofil eines taktischen ballistischen Flugkörpers nachflog.

Beide Ziele wurden vom MEADS-Überwachungsradar erfasst, das im UHF-Bereich arbeitet und 360 Grad abdeckt. Die Daten gingen an den Führungsgefechtsstand, der das Feuerleitradar (Multifunction Fire Control Radar) einwies. Dieses verfolgte beide Ziele und steuerte die PAC-3 MSE-Lenkwaffen erfolgreich zum Abfangpunkt.

Die PAC-3 MSE wurden von den Startfahrzeugen in deutscher beziehungsweise italienischer Konfiguration aus gestartet. Sie folgten dem so genannten „über die Schulter“-Flugprofil, das heißt sie machten eine scharfe Kurve gegen die Startrichtung.

MEADS Flight Test 2 Grafik 2013

Für den so genannten Flugtest Nr.2 von MEADS wurde ein komplexes Szenario mit dem Abschuss von Flugzeug und Rakete gewählt. Der Versuch gelang am 6. November 2013 über der White Sands Missile Range in New Mexico (Foto: MEADS International).  

 

Das MEADS-Programm hat damit alle drei Flugversuche erfolgreich absolviert. Mit Restarbeiten wird die 2005 von den USA (58,3 %), Deutschland (25 %) und Italien (16,7 %) beauftragte Entwicklung im nächsten Jahr abgeschlossen. Die Kosten lagen bei etwa vier Milliarden Dollar.

Nachdem die USA bereits im Februar 2011 mitteilten, aus dem Programm auszusteigen, wird es keine Beschaffung von MEADS geben. Für die beteiligte Industrie und die europäischen Partnerländer geht es darum, das bei MEADS gewonnene Wissen eventuell in andere Flugabwehrprogramme einfließen zu lassen.



Weitere interessante Inhalte
Lockheed Martin LMH-1 Hybridluftschiff für Hybrid Air Freighters

20.06.2017 - Lockheed Martin verkündete in Paris eine vorläufige Bestellung von bis zu zwölf Lockheed Martin LMH-1 im Wert von insgesamt ca. 500 Millionen US-Dollar durch Hybrid Air Freighters (HAF) aus … weiter

Neue Hercules-Version C-130J-SOF für internationale Kunden

20.06.2017 - Lockheed Martin hat auf der Paris Air Show eine Hercules-Version für Spezialeinsätze angekündigt, die internationlen Kunden angeboten wird. … weiter

Roll-out bei Mitsubishi in Nagoya Erste in Japan montierte F-35A fertig

07.06.2017 - Im Werk Komaki-Süd wurde die Fertigstellung der ersten in Japan endmontierten F-35A gefeiert. Insgesamt erhält die Japan Air Self Defence Force 42 der Stealth-Jagdbomber. … weiter

Zivile Frachtversion der Hercules Erstflug der LM-100J in Marietta

25.05.2017 - Der erste Lockheed Martin LM-100J-Frachter hob am Donnerstag in Marietta zu seinem Erstflug ab, der an die drei Stunden dauerte. … weiter

USAF genehmigt Modifikationen Keine Restriktionen mehr beim F-35-Schleudersitz

17.05.2017 - Nach Modifikationen am Martin-Baker-Schleudersitz dürfen nun auch Piloten, die weniger als 62 Kilogramm wiegen, wieder die F-35 fliegen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App