03.08.2009
FLUG REVUE

Horten 229 Northrop GrummanNorthrop Grumman testet Horten-Nurflügeljet Ho 229

Um die Stealth-Eigenschaften der Horten 229 aus dem Zweiten Weltkrieg zu ermitteln haben Ingenieure von Northrop Grumman einen Nachbau in Originalgröße angefertigt.

Horten 229 Nachbau

 

 

Beim Bau der nicht flugfähigen Maschine kamen damals verfügbare Materialien und Verfahren zum Einsatz. Neben Plänen half auch die Vermessung der noch erhaltenen Horten IX (der dritte Prototyp der geplanten Serienvariante Gotha Go 229), die beim Smithsonian in Silver Hill eingelagert ist. Die Vermessung der Radarrückstrahlfläche erfolgte auf einem Gelände von Northrop Grumman in der Mojave-Wüste. Der Bau und die Tests fanden in Zusammenarbeit mit dem National Geographic Channel statt, der eine Sendung mit dem Titel "Hitler's Stealth Fighter" produzierte. Die Versuche ergaben gegenüber zeitgenössischen Flugzeugen eine erheblich reduzierte Rückstrahlfläche. Der Nachbau steht nun im San Diego Aerospace Museum.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot