04.02.2014
FLUG REVUE

Frühwarnhubschrauber für “Queen Elizabeth”Royal Navy: “Crowsnest” soll schneller entwickelt werden

Das britische Verteidigungsministerium hat Gelder in der langfristigen Beschaffungsplanung freigemacht, um eine Version des Merlin-Helikopters für die neuen Flugzeugträger schon 2019 verfügbar zu haben.

EH101 Merlin AEW Artist 2013

Die Royal Navy will acht ihrer Merlin (EH101) als Frühwarnhubschrauber für die beiden Flugzeugträger der "Queen Elizabeth"-Klasse nutzen (Foto: AgustaWestland).  

 

Laut Verteidigungsminister Philip Hammond wurde die Entwicklung im Rahmen von Umstrukturierungen im Flugzeugträgerprogramm um 18 Monate vorgezogen. Dies soll Einsparungen von 22 Millionen Pfund ergeben, bei Kosten, die im letzten Herbst auf bis zu 500 Millionen Pfund geschätzt wurden.

Bei „Crowsnest“ geht es um die Bereitstellung von acht Merlin HM2 (EH101) für die Frühwarnrolle. Dazu muss ein spezielles Missionssystem und ein Hochleistungsradar eingebaut werden. Mögliche Anbieter sind Thales UK und Lockheed Martin UK. Beide untersuchen alternative Radare von Thales, Northrop Grumman, IAI Elta und Selex ES.

Als Hauptauftragnehmer für die Merlins der Royal Navy erhielt Lockheed Martin UK nun zunächst 24 Millionen Pfund, um einen Auswahlwettbewerb durchzuführen. Diese soll bis 2016 beendet sein.

Die Royal Navy verfügt derzeit über etwa ein Dutzend mit Thales-Radar ausgerüstete Sea King Mk7 für die Frühwarnrolle. Die Sea-King-Flotte soll allerdings bis Frühjahr 2016 komplett außer Dienst gestellt werden.



Weitere interessante Inhalte
Leonardo Helicopters Merlin HC4 für die Royal Navy im Flugtest

22.11.2016 - In Yeovil hat die Flugerprobung der neuen Merlin-Version für die Commando Helicopter Force der britischen Marine begonnen. … weiter

Leonardo-Werk in Yeovilton Letzte Wildcat an die Royal Navy geliefert

28.10.2016 - Der Fleet Air Arm hat in Yeovilton seinen letzten von 28 AW159-Marinehubschraubern erhalten. … weiter

Heli Service International Erste AW169 für den Europäischen Offshore-Markt

07.09.2016 - Heli Service in Emden nutzt als erster Kunde weltweit die AW169 für den Offshore-Einsatz. Sie wird unter anderem für das weltweit größte Offshore-Windenergie-Projekt „Gemini“ von Siemens eingsetzt. … weiter

Leonardo Helicopters AW609-Testprogramm nimmt wieder Fahrt auf

15.08.2016 - Nach dem tödlichen Absturz der Prototyps AC2 im letzten Oktober wird das Flugtestprogramm mit dem AC1 forgesetzt. … weiter

Neue Aufträge AW139 für Italien und Pakistan

05.08.2016 - Leonardo Helicopters hat Aufträge für weitere AW139 erhalten. Es wurden nun über 960 der Mehrzweckhubschrauber verkauft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App