04.02.2014
FLUG REVUE

Frühwarnhubschrauber für “Queen Elizabeth”Royal Navy: “Crowsnest” soll schneller entwickelt werden

Das britische Verteidigungsministerium hat Gelder in der langfristigen Beschaffungsplanung freigemacht, um eine Version des Merlin-Helikopters für die neuen Flugzeugträger schon 2019 verfügbar zu haben.

EH101 Merlin AEW Artist 2013

Die Royal Navy will acht ihrer Merlin (EH101) als Frühwarnhubschrauber für die beiden Flugzeugträger der "Queen Elizabeth"-Klasse nutzen (Foto: AgustaWestland).  

 

Laut Verteidigungsminister Philip Hammond wurde die Entwicklung im Rahmen von Umstrukturierungen im Flugzeugträgerprogramm um 18 Monate vorgezogen. Dies soll Einsparungen von 22 Millionen Pfund ergeben, bei Kosten, die im letzten Herbst auf bis zu 500 Millionen Pfund geschätzt wurden.

Bei „Crowsnest“ geht es um die Bereitstellung von acht Merlin HM2 (EH101) für die Frühwarnrolle. Dazu muss ein spezielles Missionssystem und ein Hochleistungsradar eingebaut werden. Mögliche Anbieter sind Thales UK und Lockheed Martin UK. Beide untersuchen alternative Radare von Thales, Northrop Grumman, IAI Elta und Selex ES.

Als Hauptauftragnehmer für die Merlins der Royal Navy erhielt Lockheed Martin UK nun zunächst 24 Millionen Pfund, um einen Auswahlwettbewerb durchzuführen. Diese soll bis 2016 beendet sein.

Die Royal Navy verfügt derzeit über etwa ein Dutzend mit Thales-Radar ausgerüstete Sea King Mk7 für die Frühwarnrolle. Die Sea-King-Flotte soll allerdings bis Frühjahr 2016 komplett außer Dienst gestellt werden.



Weitere interessante Inhalte
Leonardo Helicopters AW139: Tonnenschweres Erfolgsmodell

10.03.2017 - Bald 1000 Verkäufe kann Leonardo Helicopters für seine AW139 verbuchen. Das bis zu sieben Tonnen schwere Erfolgsmodell deckt ein großes Einsatzspektrum ab. … weiter

Reale und virtuelle Welt werden im Cockpit eins Elbit-Helmdisplay für Leonardo Helicopters

06.03.2017 - Nach einem umfassenden Flugerprobungsprogramm wird das Heli-ClearVision Enhanced Flight Vision System (EFVS) von Elbit Systems auch in zivilen Hubschraubern von Leonardo Helicopters angeboten. … weiter

Konkurrenz für die HH-60U Boeing offeriert AW139 für UH-1N-Ersatz

03.03.2017 - Im anstehenden Wettbewerb der US Air Force für einen Ersatz ihrer UH-1N bietet Boeing die MH-139 an, eine Variante der Leonardo Helicopters AW139. … weiter

Weitere Forschungsarbeiten Leonardo testet Technologien für unbemannte Helikopter

02.03.2017 - Das britische Verteidigungsministerium und Leonardo haben sich auf die Fortsetzung der Arbeiten an einem Konzeptdemonstrator für unbemannte Drehflügler geeinigt. … weiter

Leonardo Helicopters Mehr AW139 für Pakistan

21.02.2017 - Das pakistanische Verteidigungsministerium hat weitere AW139 bestellt. Sie sollen ab Mitte 2017 geliefert werden. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App