01.08.2013
FLUG REVUE

SABR-Radar für F-16 der US Air Force ausgewählt

Lockheed Martin bevorzugt das neue AESA-Radar von Northrop Grumman für die mögliche Modernisierung von rund 300 Fighting Falcons der US Air Force. Konkurrent Raytheon mit dem RACR muss auf Exportkunden hoffen.

Sowohl SABR (Scalable Agile Beam Radar) als auch RACR werden seit mehreren Jahren auf Firmenkosen entwickelt. Die USAF übertrug die Auswahl des Radars für das geplante CAPES-Programm (Combat Avionics Programmed Extension Suite) an F-16-Hersteller Lockheed Martin, der nun wie geplant eine Auswahl getroffen hat.

Neben dem Radar umfasst CAPES neue Displays, das ALQ-213-System für die elektronische Kampfführung und andere Modifikationen. Die Entwicklungszeit veranschlagt Lockheed Martin mit drei Jahren, so dass je nach vorhandenen Finanzmitteln etwa 2017 Umrüstkits verfügbar sein könnten. Es geht um die Hochrüstung von bis zu 300 Fighting Falcons. Auch Taiwan will sich für seine F-16 dem Modernisierungsprogramm anschließen.

Northrop Grumman lässt in SABR seine langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von Radaren mit elektronischer Strahlschwenkung wie APG-77 (in der F-22), APG-80 (F-16 der VAE) und APG-81 (in der F-35) einfließen. Unter anderem wird vorhanden Software portiert. Das neue Radar soll die F-16 für den Einsatz bis „2025 und darüber hinaus“ fit machen. Es bietet Betriebsarten für gleichzeitigen Luft-Luft- und Luft-Boden-Einsatz, eine größere Reichweite, automatische Zielhinweise und hochauflösende Radarkarten.

SABR absolvierte seinen Erstflug im November 2008 an Bord des Test-Sabreliners von Northrop Grumman. Im Juni 2009 wurde ein Versuchseinbau in einer F-16 durchgeführt, der laut Hersteller weniger als fünf Stunden dauerte.



Weitere interessante Inhalte
Kunstflugteam der US Air Force Unfalluntersuchung: Thunderbirds-Absturz

18.04.2017 - Beim Absturz einer F-16CJ der Thunderbirds im vergangenen Jahr spielte ein unscheinbarer Entriegelungshebel am Schubhebel die fatale Hauptrolle. … weiter

US Air Force F-16 kann 12000 Stunden fliegen

13.04.2017 - Die USAF hat eine Lebensdauerverlängerung der Lockheed Martin F-16 von 8000 auf 12000 Flugstunden genehmigt. Die Fighting Falcons könnten damit bis 2048 fliegen. … weiter

Globale Fighter Top 10: Die zahlreichsten aktiven Kampfjet-Typen

28.12.2016 - Welche Kampfflugzeugmuster dominieren heute die weltweiten Flotten? Unsere Top-10-Liste gibt Aufschluss. … weiter

Südkorea erteilt Auftrag Lockheed Martin modernisiert KF-16

21.11.2016 - Für 1,2 Milliarden Dollar wird Lockheed Martin die F-16 der südkoreanischen Luftstreitkräfte mit neuen Systemen ausrüsten um sie weiter konkurrenzfähig zu halten. … weiter

Norwegische Lenkwaffe für F-35 F-16 testet JSM

16.11.2016 - Zur Vorbereitung auf die Versuche in der F-35 wird die Joint Strike Missile des norwegischen Herstellers Kongsberg derzeit in Edwards AFB an der Fighting Falcon getestet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App