21.04.2012
FLUG REVUE

Tecnam MRITecnams neuer Seeaufklärer

Eine Neuheit aus dem Rüstungsbereich ist auf der diesjährigen AERO die Tecnam MRI. Der Seeaufklärer basiert auf der zweimotorigen P2006T des italienischen Flugzeugbauers Tecnam und wurde gemeinsam mit Indra, Airborne Technologies, Selex Galileo und Flir Systems entwickelt.

Eigentlich ist die AERO eine reine Messe für die Allgemeine Luftfahrt und den Luftsport. Doch mit der neuen Tecnam MRI wurde auch ein Flugzeug für Überwachungsaufgaben vorgestellt. Nach der Tecnam MMA (Multi Mission Aircraft) stellt die MRI (Maritime Reconaissance Intelligence) nun die Erweiterung auf die maritime Überwachung dar. In Zeiten knapper Rüstungsbudgets soll das leichte zweimotorige Kolbenmotorflugzeug ein ebenso kostengünstiges wie effektives Werkzeug für den Küsten- und Umweltschutz, aber auch für Einsätze gegen Piraten und Drogenschmuggler darstellen.

Hierfür trägt das Flugzeug eine Radarantenne im Radom unter dem Rumpf sowie einen ausfahrbaren Sensorikbehälter mit hochauflösender Farbkamera, Wärmebildgerät, Laserentfernungsmesser und Laserzielbeleuchter. Auch verfügt die MRI über ein automatisches Identifikationssystem (AIS) für Schiffe. Ihr Operationsbereich liegt zwischen 50 und 200 Seemeilen (90 bis 360 km) vor der Küste.

Angetrieben wird der Aufklärer von zwei Vierzylinder-Rotax-Motoren 912S3. Die Höchstgeschwindigkeit der P2006 MRI liegt bei knapp 260 km/h auf Meereshöhe. Der Sitz des Beobachters befindet sich nach hinten versetzt rechts neben dem des Piloten. Zur Tecnam MRI gehört außerdem eine Bodenstation zur Echtzeit-Übertragung von Bildern und Kartendaten.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App