24.06.2014
FLUG REVUE

Übungsziel für die BundeswehrGFD-Learjet nach Kollision über dem Sauerland abgestürzt

Ein Zieldarstellungs-Learjet des Unternehmens GFD ist am Montag bei einer Abfangübung mit zwei Eurofightern der Luftwaffe nach einer Kollision abgestürzt. Es waren zwei Personen an Bord. Die beiden Eurofighter konnten trotz einer Beschädigung landen.

Gesellschaft_für_Zieldarstellung_GFD_Learjet_Formation

Die Gesellschaft für Zieldarstellung setzt umgebaute Learjets für Zieldarstellungsflüge im Auftrag der Bundeswehr ein. Foto und Copyright: GFD  

 

Einer der beiden beteiligten Eurofighter kollidierte bei der Abfangübung am Montag um 14.39 Uhr mit dem als Übungsziel im Auftrag der Bundeswehr eingesetzten Learjet. Das umgebaute, zweistrahlige Geschäftsreiseflugzeug gehört der Airbus-Tochter "Gesellschaft für Zieldarstellung" (GFD), die sich mit einer Flotte von Learjets auf Zieldarstellungsflüge für die Bundeswehr spezialisiert hat.

Der Learjet D-CGFI stürzte mit seinen beiden 50 und 43 Jahre alten Insassen mit hoher Geschwindigkeit in ein Tal bei Olsberg-Elpe im Sauerland und verfehlte ein Wohnhaus um 90 Meter. Ein Insasse wurde bereits tot geborgen. Die Polizei Hochsauerlandkreis widersprach Augenzeugenberichten, der andere Learjet-Insasse habe noch mit dem Fallschirm abspringen können. Es habe sich nur um einen abgerissenen Bremsschirm eines der beiden Eurofighter gehandelt.

Personen am Boden wurden nicht verletzt. Die Trümmerteile, darunter ein abgerissenes Triebwerk des Learjets, wurden in einem Radius von etwa fünf Kilometern verstreut, was für eine Kollision in größerer Höhe spricht. Einer der beiden Eurofighter wurde bei der Kollision ebenfalls beschädigt. Dabei riß ein gefüllter Zusatztank ab. Beide Jäger konnten, laut Polizeiangaben, in Nörvenich landen.

Neben zahlreichen Kräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren rund 150 Polizeikräfte zur Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen im Einsatz. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) und die militärische Unfalluntersuchungsstelle "General Flugsicherheit" haben die Ermittlungen aufgenommen.



Weitere interessante Inhalte
Bundeswehr auf der ILA 2016 Gegenwart und Zukunft

25.05.2016 - Die Bundeswehr ist größter ILA-Einzelaussteller. Während in Schönefeld aktuelle Hightech gezeigt wird, kämpft die Industrie um die nächsten Beschaffungsprogramme. … weiter

Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Hunderte Flugzeuge locken zur ILA

24.05.2016 - Von der A320neo über den Eurofighter bis zur B-52: Vom 1. bis zum 4. Juni sind rund 200 Flugzeuge, Hubschrauber und unbemannte Flugsysteme auf der ILA Berlin Air Show zu sehen. … weiter

ILA 2016 Breites Spektrum an unbemannten Flugsystemen

12.05.2016 - In einem eigenen Ausstellungsbereich werden auf der ILA in Berlin innovative Entwicklungen im Bereich ziviler und militärischer Drohnen gezeigt. … weiter

Luftraumsicherung Baltikum Großbritannien und Portugal übernehmen

28.04.2016 - Die Royal Air Force und die Força Aérea Portuguesa haben für vier Monate die Luftraumsicherung über den baltischen Staaten übernommen. … weiter

Tornados gehen aus USA nach Jagel Luftwaffe löst Fliegerisches Ausbildungzentrum in Holloman auf

14.04.2016 - Die Luftwaffe wird die Holloman AFB in New Mexico nur noch bis Herbst 2017 für die Ausbildung ihrer Tornado-Crews nutzen. 14 der Schwenkflügler kehren nach Deutschland zurück. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2016

FLUG REVUE
06/2016
09.05.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- "Cold Blade 2016"
- Singapore Airlines
- Flughafen Mexiko-Stadt
- FIDAE Santiago de Chile
- Seefernaufklärer P-3 Orion
- Aufblasbares Modul ISS
- ILA-EXTRA

aerokurier iPad-App