10.02.2014
FLUG REVUE

Entscheidung gefallenLuftfahrtamt der Bundeswehr wird in Köln stationiert

Das neue Luftfahrtamt der Bundeswehr wird zukünftig am Standort Köln alle Aufgaben zur Durchführung des militärischen Flugbetriebs innerhalb einer Behörde bündeln.

Bundeswehr-Logo

Grafik und Copyright: Bundeswehr  

 

Ein Aufstellungsstab soll beginnend ab April 2014 in Köln den Aufbau der Dienststelle vorbereiten. Die räumliche Zusammenführung aller Aufgabenbereiche am Standort Köln soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein, teilte das Verteidigungsministerium am Montag mit.

Im Rahmen der Untersuchungen zum Stationierungsort gaben im Ergebnis die Faktoren der kurzen Entfernungen zu den Hauptansprechstellen, der zeitgerechten Verfügbarkeit der benötigten Infrastruktureinrichtungen ohne größeren Investitions- und Sanierungsbedarf sowie der Attraktivität des Umfeldes für das voraussichtlich betroffene Personal den Ausschlag für die Wahl des Standortes Köln. Darüber hinaus werden hierdurch so wenige Umzüge wie möglich von potenziellen Angehörigen des neuen Luftfahrtamtes erforderlich, um insbesondere der Familienfreundlichkeit Rechnung zu tragen.

Die Entscheidung, eine nationale militärische Luftfahrtbehörde aufzustellen, in der alle Aufgaben zur Durchführung eines sicheren militärischen Flugbetriebs gebündelt werden, wurde bereits in der letzten Legislaturperiode gefällt und im Koalitionsvertrag aufgenommen.

Eine ministerielle Arbeitsgruppe hat in den letzten Monaten das Aufgabenportfolio, die notwendige Struktur sowie die Stationierungsmöglichkeiten eingehend untersucht. Die Behörde soll folgende Aufgaben wahrnehmen: Prüf- und Zulassungswesen für Luftfahrzeuge und Luftfahrtgerät der Bundeswehr, Regeln des militärischen Flugbetriebs in Deutschland, Anerkennung von nationalen und internationalen Luftfahrtbetrieben und –organisationen und Lizenzierung von Personal.

Die derzeitigen Planungen sehen eine Größenordnung von ca. 400 Dienstposten zur Erfüllung der Aufgaben vor.



Weitere interessante Inhalte
Taktisches Luftwaffengeschwader 33 Deutsche Tornados üben in Südafrika

21.03.2017 - Vier Tornados der Luftwaffe aus Büchel haben für die Übung „Two Oceans“ auf die Overberg Air Base verlegt. … weiter

Ersatzteilversorgung bis 2030 gesichert Bundeswehr lässt 26 CH-53 GS umrüsten

27.02.2017 - Die Bundeswehr lässt bei Airbus Helicopters 26 schwere Transporthubschrauber auf zukunftssichere Ersatzteile und Bauteile umrüsten, die ihren Betrieb mindestens bis zum Jahr 2030 ermöglichen. … weiter

DFS übernimmt Fluglotsenausbildung der Bundeswehr

16.01.2017 - Eine Tochter der Deutschen Flugsicherung, die Kaufbeuren ATM Training, hat die Ausbildung der militärischen Flugsicherungskontrollleiter übernommen. … weiter

Unbemanntes Aufklärungsflugzeug Erster Luftwaffen-Soldat erreicht 2000 Stunden mit Heron 1

05.01.2017 - Beim allerersten Missionsflug eines Heron 1 war Hauptfeldwebel Fabrice Bergmann bereits Crewmitglied. In Mali wurde er jetzt für 2000 Stunden geehrt. … weiter

Ausbildung von Jetpiloten Luftwaffe: 50 Jahre Pilotenschmiede in Sheppard

05.01.2017 - Wer Jetpilot werden möchte, der kommt an Sheppard nicht vorbei. Dort werden junge Flugschüler der Luftwaffe ausgebildet – und das seit 50 Jahren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App