21.05.2014
FLUG REVUE

FlugabwehrsystemMEADS-Firmen drängen auf TLVS-Entscheidung

Damit die hohen Investitionen in das Flugabwehrsystem MEADS genutzt werden können sollte die Entscheidung für ein neues TLVS der Luftwaffe noch in diesem Jahr fallen.

MEADS Medium Extended Air Defense System

Medium Extended Air Defense System. Foto und Copyright: MEADS International  

 

Eigentlich hatten Lockheed Martin und MBDA auf eine Wahl vor der Sommerpause gehofft, doch die anstehende Überprüfung aller wichtigen deutschen Rüstungsprogramme wird den Zeitplan deutlich nach hinten schieben. „Wir können einige Zeit überbrücken, aber eine Lücke von ein oder zwei Jahren wäre zu lang“, erklärte Siegfried Bücheler von MBDA Deutschland auf der ILA.

Aus seiner Sicht bietet die Verwendung der zusammen mit den USA (als Hauptfinanzier) und Italien entwickelten MEADS- Technologie die beste Lösung für ein zukünftiges Taktisches Luftverteidigungssystem, da man gegenüber Patriot eine viel modernere, offene Systemarchitektur, leistungsstärkere Sensoren mit Rundumabdeckung und geringere Betriebskosten mit viel weniger Personal bietet.

Interessant wäre auch eine Zusammenarbeit mit Polen, wo zurzeit eine Ausschreibung für ein „Polish Shield“-Programm läuft. Auch hier ist der Konkurrent Raytheon mit einem Patriot-System. Interessant ist dabei die Herangehensweise bei den Offset-Angeboten. MEADS würde die PAC-3-Lenkwaffe teilweise in Polen produzieren lassen, was Raytheon nicht anbietet obwohl beide Konkurrenten die Genehmigung des Pentagon haben.

Eine Weiterführung von MEADS wäre angesichts der Tatsache, dass es von den USA definitiv nicht beschafft wird auch im Interesse von Lockheed Martin. Der US-Konzern sieht nämlich interessante Exportmöglichkeiten nicht nur in Europa sondern auch in Nahen Osten und im pazifischen Raum.

MEADS ist transportabel ausgelegt und kann nicht nur Flugzeuge sondern auch taktische Raketen und Marschflugkörper abfangen. Ein praktisch gleichzeitiger Einsatz gegen eine Lance-Rakete und eine F-4-Drohne, die aus unterschiedlichen Richtungen anflogen wurde im November 2013 mit Erfolg durchgeführt.



Weitere interessante Inhalte
Französischer Luftfahrt- und Rüstungskonzern Safran steigert Umsatz und Gewinn

24.02.2017 - Der französische Technologiekonzern hat seine selbst gesteckten Ziele im Geschäftsjahr 2016 erreicht und erwartet für dieses Jahr weiteres Wachstum. … weiter

Armée de l´Air Patrouille de France plant große US-Tour

23.02.2017 - Die Patrouille de France wird ab Mitte März für rund sechs Wochen auf eine große Tour durch die USA gehen. Offizielle Anlass ist der 100. Jahrestag des Entritts der Vereinigten Staaten in den Ersten … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Neue Zieldrohne der USAF QF-16 fliegt in Holloman

22.02.2017 - Nach dem Hauptverband in Tyndall AFB wird nun auch das Detachment 1 der 82nd ATRS in Holloman AFB mit QF-16-Zieldrohnen ausgestattet. … weiter

Marine-Transporthubschrauber Italien erhält ersten NH90 MITT

22.02.2017 - Die italienische Marine hat jüngst ihren ersten von zehn NH90 MITT übernommen. Derweil werden die NH90 NFH mit IFF Mode 5 nachgerüstet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App