21.05.2014
FLUG REVUE

FlugabwehrsystemMEADS-Firmen drängen auf TLVS-Entscheidung

Damit die hohen Investitionen in das Flugabwehrsystem MEADS genutzt werden können sollte die Entscheidung für ein neues TLVS der Luftwaffe noch in diesem Jahr fallen.

MEADS Medium Extended Air Defense System

Medium Extended Air Defense System. Foto und Copyright: MEADS International  

 

Eigentlich hatten Lockheed Martin und MBDA auf eine Wahl vor der Sommerpause gehofft, doch die anstehende Überprüfung aller wichtigen deutschen Rüstungsprogramme wird den Zeitplan deutlich nach hinten schieben. „Wir können einige Zeit überbrücken, aber eine Lücke von ein oder zwei Jahren wäre zu lang“, erklärte Siegfried Bücheler von MBDA Deutschland auf der ILA.

Aus seiner Sicht bietet die Verwendung der zusammen mit den USA (als Hauptfinanzier) und Italien entwickelten MEADS- Technologie die beste Lösung für ein zukünftiges Taktisches Luftverteidigungssystem, da man gegenüber Patriot eine viel modernere, offene Systemarchitektur, leistungsstärkere Sensoren mit Rundumabdeckung und geringere Betriebskosten mit viel weniger Personal bietet.

Interessant wäre auch eine Zusammenarbeit mit Polen, wo zurzeit eine Ausschreibung für ein „Polish Shield“-Programm läuft. Auch hier ist der Konkurrent Raytheon mit einem Patriot-System. Interessant ist dabei die Herangehensweise bei den Offset-Angeboten. MEADS würde die PAC-3-Lenkwaffe teilweise in Polen produzieren lassen, was Raytheon nicht anbietet obwohl beide Konkurrenten die Genehmigung des Pentagon haben.

Eine Weiterführung von MEADS wäre angesichts der Tatsache, dass es von den USA definitiv nicht beschafft wird auch im Interesse von Lockheed Martin. Der US-Konzern sieht nämlich interessante Exportmöglichkeiten nicht nur in Europa sondern auch in Nahen Osten und im pazifischen Raum.

MEADS ist transportabel ausgelegt und kann nicht nur Flugzeuge sondern auch taktische Raketen und Marschflugkörper abfangen. Ein praktisch gleichzeitiger Einsatz gegen eine Lance-Rakete und eine F-4-Drohne, die aus unterschiedlichen Richtungen anflogen wurde im November 2013 mit Erfolg durchgeführt.



Weitere interessante Inhalte
Dassault Aviation Entwicklung des Rafale Standard F4 beginnt

23.03.2017 - Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian hat die Entwicklung des F4-Standards der Rafale freigegeben. Er soll ab 2023 verfügbar sein. … weiter

Taktisches Luftwaffengeschwader 33 Deutsche Tornados üben in Südafrika

21.03.2017 - Vier Tornados der Luftwaffe aus Büchel haben für die Übung „Two Oceans“ auf die Overberg Air Base verlegt. … weiter

US-Kampfhubschrauber Boeing liefert 268 AH-64E Apache

20.03.2017 - Boeing hat vom Pentagon einen neuen Fünfjahresvertrag für die Lieferung von insgesamt 268 AH-64E Apache erhalten. 24 davon gehen in den Export. … weiter

Kampfhubschrauberregiment 36 Tiger-Verlegung nach Mali hat begonnen

16.03.2017 - Mit dem Straßentransport von Fritzlar nah Leipzig hat die Verlegung von vier Kampfhubschraubern des Heeres für den UN-Einsatz MINUSMA begonnen. … weiter

Marineflieger P-3C Orion zurück bei „Atalanta“

16.03.2017 - Die Deutsche Marine stellt der EU-Operation „Atalanta“ zum wiederholten Mal einen Seefernaufklärer zur Verfügung. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App