21.05.2014
FLUG REVUE

FlugabwehrsystemMEADS-Firmen drängen auf TLVS-Entscheidung

Damit die hohen Investitionen in das Flugabwehrsystem MEADS genutzt werden können sollte die Entscheidung für ein neues TLVS der Luftwaffe noch in diesem Jahr fallen.

MEADS Medium Extended Air Defense System

Medium Extended Air Defense System. Foto und Copyright: MEADS International  

 

Eigentlich hatten Lockheed Martin und MBDA auf eine Wahl vor der Sommerpause gehofft, doch die anstehende Überprüfung aller wichtigen deutschen Rüstungsprogramme wird den Zeitplan deutlich nach hinten schieben. „Wir können einige Zeit überbrücken, aber eine Lücke von ein oder zwei Jahren wäre zu lang“, erklärte Siegfried Bücheler von MBDA Deutschland auf der ILA.

Aus seiner Sicht bietet die Verwendung der zusammen mit den USA (als Hauptfinanzier) und Italien entwickelten MEADS- Technologie die beste Lösung für ein zukünftiges Taktisches Luftverteidigungssystem, da man gegenüber Patriot eine viel modernere, offene Systemarchitektur, leistungsstärkere Sensoren mit Rundumabdeckung und geringere Betriebskosten mit viel weniger Personal bietet.

Interessant wäre auch eine Zusammenarbeit mit Polen, wo zurzeit eine Ausschreibung für ein „Polish Shield“-Programm läuft. Auch hier ist der Konkurrent Raytheon mit einem Patriot-System. Interessant ist dabei die Herangehensweise bei den Offset-Angeboten. MEADS würde die PAC-3-Lenkwaffe teilweise in Polen produzieren lassen, was Raytheon nicht anbietet obwohl beide Konkurrenten die Genehmigung des Pentagon haben.

Eine Weiterführung von MEADS wäre angesichts der Tatsache, dass es von den USA definitiv nicht beschafft wird auch im Interesse von Lockheed Martin. Der US-Konzern sieht nämlich interessante Exportmöglichkeiten nicht nur in Europa sondern auch in Nahen Osten und im pazifischen Raum.

MEADS ist transportabel ausgelegt und kann nicht nur Flugzeuge sondern auch taktische Raketen und Marschflugkörper abfangen. Ein praktisch gleichzeitiger Einsatz gegen eine Lance-Rakete und eine F-4-Drohne, die aus unterschiedlichen Richtungen anflogen wurde im November 2013 mit Erfolg durchgeführt.



Weitere interessante Inhalte
Friedrichshafen 1500. Zieldarstellungs-Drohne von Airbus

28.04.2017 - Airbus hat die 1500. Do-DT am Standort Friedrichshafen fertiggestellt und wird diese in Kürze im Rahmen eines Auftrages der Bundeswehr einsetzen. … weiter

BDLI-Bilanz 2016 Umsatz und Beschäftigung auf Rekordstand

28.04.2017 - Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie verbuchte 2016 ein Wachstum von acht Prozent auf den Rekordumsatz von 37,5 Milliarden Euro. Die Beschäftigtenzahl liegt nun bei 108000. … weiter

Werft in Dalian China lässt zweiten Flugzeugträger zu Wasser

27.04.2017 - Die Schiffswerft in Dalian feierte am Mittwoch den Stapellauf des zweiten chinesischen Flugzeugträgers. Er könnte 2019 in Dienst gehen. … weiter

US Air Force F-35A besuchen Estland

26.04.2017 - Die erstmals nach Europa verlegten F-35A Lightning II der USAF haben am Dienstag einen Blitzbesuch auf der Luftwaffenbasis Ämari absolviert. … weiter

Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

26.04.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App