15.09.2009
FLUG REVUE

Radarmodule von EADS reif für Integration in MEADS

Die Sende-/Empfangsmodule von EADS Defence & Security (DS) für das multifunktionale Feuerleitradar des deutsch-amerikanisch-italienischen Luftverteidigungssystems MEADS haben sämtliche Abnahmetests bestanden.

MEADS TR-Modul

T/R-Module des EADS-Werks in Ulm werden in das Radar des Luftabwehrsystems MEADS eingebaut (Foto: EADS)  

 

Damit ist laut Hersteller der Weg frei für ihre Integration in den ersten von insgesamt drei Prototypen. Die so genannten T/R-Module bilden das Herzstück der Radarantenne und wurden von Defence Electronics (DE) in Ulm für den ersten Prototypen im Umfang von über 10000 Stück ausgeliefert.

Die T/R-Module von DE sind europaweit die einzigen, die – wie auch die Reinraumfertigungslinie „Microwave Factory“ – nach den Standards der International Electrotechnical Commission (IEC) zertifiziert sind. „Dank vereinter Anstrengungen innerhalb von EADS Defence & Security haben wir einen so hohen technischen Reifegrad erreicht, dass wir die MEADS-Staaten in kurzer Zeit mit Zehntausenden von qualifizierten T/R-Modulen beliefern können,“ erklärte Bernd Wenzler, CEO von Defence Electronics.

Die T/R-Module sind die Schlüsselkomponenten der neuen AESA-basierten Radare (elektronische Strahlschwenkung) und machen das multifunktionale MEADS-Feuerleitradar zum weltweit leistungsfähigsten Radarsystem seiner Art. Sie sind bei Defence Electronics in der Produktfamilie SMTR (Standardised Transmit/Receive Modules) zusammengefasst.

Die Module und Technologien werden – mit geringfügigen Anpassungen – für zahlreiche unterschiedliche Programme verwendet, so etwa für das TerraSAR-Weltraumradar, das Boden-überwachungsradar BÜR der Bundeswehr oder auch das Eurofighter-Radar E-Captor.



Weitere interessante Inhalte
Europas Branchenriese Airbus — Weniger verkaufen und mehr bauen?

10.07.2017 - Airbus kitzelt die Flugzeugproduktion auf immer neue Rekord-höhen. Dafür spricht der sehr hohe Auftragsbestand. Aber was passiert, falls sich die weltweite Nachfrage weiter abkühlt? … weiter

Gemeinsames Dach in Toulouse Airbus schließt Konzernumbau ab

04.07.2017 - Airbus hat Anfang Juli den Konzernumbau abgeschlossen. Im Rahmen der "Integrationsstrategie" zog die verkleinerte Konzernführung aus Paris und München nach Toulouse um und wurde dort auf die bereits … weiter

OneWeb Satellites Fertigungslinie für erste OneWeb-Satelliten eröffnet

27.06.2017 - Das Joint Venture von Airbus Defence and Space und OneWeb hat am Dienstag in Toulouse die Montagelinie für die ersten Satelliten der geplanten Mega-Konstellation in Betrieb genommen. … weiter

Namensänderung Airbus Safran Launchers wird ArianeGroup

17.05.2017 - Das Joint Venture von Airbus und Safran ändert seinen Namen. Zum 1. Juli firmiert die Unternehmensgruppe unter ArianeGroup. … weiter

Rekord-Segelflugzeug mit Druckkabine Perlan II geht wieder auf Höhenrekordjagd

25.04.2017 - Kurz vor der nächsten Rekordjagdkampagne über den Anden hat das Höhen-Segelflugzeug "Perlan II" über Minden, Nevada seine bisherige Höchstflughöhe auf über 30000 Fuß geschraubt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF