22.11.2013
FLUG REVUE

LTG 62 in WunstorfTransall als neues Feuerwehr-Übungsflugzeug

Das Lufttransportgeschwader 62 in Wunstorf verfügt neuerdings über eine mit Rauchanlage bestückte Transall, die ein besonders realitätsnahes Training für die Feuerwehr und andere Notfalldienste ermöglicht.

Transall Feuerlöschübung LTG 62 2013

Im November 2013 testete die Flughafenfeuerwehr in Wunstorf estmals die speziell mit Rauchanlage und Videokameras ausgestattete Transall des LTG 62(Foto: Luftwaffe/Beuer).  

 

Drei Jahre dauerte das Projekt, bei dem ein Team aus 14 Soldaten und zivilen Mitarbeiter unter der Leitung von Stabsfeldwebel Sven Marc Rosebrock die abgestellte Maschine mit der Kennung 50+60 für den neuen Zweck ausrüstete.

Beide Triebwerke wurden durch nicht-funktionsfähige Triebwerke ersetzt. Die Tanks des Transportflugzeugs wurden „trockengelegt“. Dadurch wurde die Transall leichter und musste mit Hilfe von Sandsäcken wieder schwerer gemacht werden. 4,5 Tonnen Sand wurden in Sandsäcke gefüllt und im Boden des Flugzeuges verstaut.

Eine Nebelmaschine wurde installiert und in das Rohrleitungssystem der Transall eingefügt, damit verschiedene Szenarien eingespielt werden können: Rauch im Cockpit, Frachtraum oder Triebwerk. Bestehende Leitungen werden genutzt, um mit Hilfe von Leitungswasser, versetzt mit Lebensmittelfarbe, Leckagen zu simulieren.

Acht Kameras (Zwei im Cockpit, zwei im Frachtraum, drei an den Tragflächen und eine am Leitwerk) und ein Aufzeichnungsgerät zeichnen die gesamten Übungsszenarien für die anschließende Auswertung auf. Mehr als 800 Meter Strom- und Datenkabel wurden verlegt.

Vor kurzem konnte sich die Fliegerhorstfeuerwehr nun davon überzeugen, wie real an diesem Übungsluftfahrzeug trainiert werden kann und war begeistert.

Während der Indienststellung erläuterte Stabsfeldwebel Rosebrock auch zahlreichen Gästen die Möglichkeiten. Vertreter von zahlreichen Fliegerhorst- und Flugplatzfeuerwehren der Bundeswehr, zivilen Feuerwehren und Rettungsdiensten, Polizei und Flughafenfeuerwehr Hannover waren beeindruckt. Die ersten Termine zur Nutzung dieses einzigartigen Ausbildungsflugzeuges sind bereits angefragt, so die Luftwaffe.



Weitere interessante Inhalte
DFS übernimmt Fluglotsenausbildung der Bundeswehr

16.01.2017 - Eine Tochter der Deutschen Flugsicherung, die Kaufbeuren ATM Training, hat die Ausbildung der militärischen Flugsicherungskontrollleiter übernommen. … weiter

Unbemanntes Aufklärungsflugzeug Erster Luftwaffen-Soldat erreicht 2000 Stunden mit Heron 1

05.01.2017 - Beim allerersten Missionsflug eines Heron 1 war Hauptfeldwebel Fabrice Bergmann bereits Crewmitglied. In Mali wurde er jetzt für 2000 Stunden geehrt. … weiter

Ausbildung von Jetpiloten Luftwaffe: 50 Jahre Pilotenschmiede in Sheppard

05.01.2017 - Wer Jetpilot werden möchte, der kommt an Sheppard nicht vorbei. Dort werden junge Flugschüler der Luftwaffe ausgebildet – und das seit 50 Jahren. … weiter

UN-Mission MINUSMA Heron 1 der Luftwaffe in Mali im Einsatz

02.11.2016 - Am Dienstag um 9:30 Uhr startete eine Heron 1 in Gao zu ihrem ersten operationellen Flug im Rahmen der UN-Mission MINUSMA. … weiter

Luftwaffe Tornados in Incirlik können wieder fliegen

08.10.2016 - Die Luftwaffe hat am Samstag nach einer kleinen Reparatur ihre Tornados in Incirlik wieder für den Aufklärungseinsatz über dem Irak und Syrien freigegeben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App