26.04.2010
FLUG REVUE

Aermacchi und EADS bieten M-346 für europäisches Ausbildungsprogramm an

Alenia Aermacchi und EADS haben den am AEJPT-Programm beteiligten Nationen die M-346 als Jettrainer für ein integriertes Ausbildungssystem vorgeschlagen.

Aerm,acchi M-346 rot

Aermacchi bietet seine M-346 Master für AEJPT an (Foto: Aermacchi).  

 

Die beiden Firmen, die im Dezember 2009 eine Vereinbarung über die Kooperation beim Advanced European Jet Pilot Training geschlossen hatten, legten ihren Vorschlag jüngst der Europäischen Verteidigungsagentur vor. Diese hatte im Namen von Österreich, Belgien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und Schweden im vergangenen Sommer eine Informationsanforderung herausgegeben.

EADS und Alenia Aermacchi offerieren nach eigenen Angaben eine umfassende Trainingslösung, die den Anforderung bezüglich Kosten, Industriebeteiligung und Platzierung der Einsatzbasen gerecht wird. Der Vorschlag soll die Basis für eine weitere Bewertung durch die interessierten Länder sein und könnte zu einer konkreten Angebotsaufforderung führen.

Die AEJPT-Pläne werden schon seit vielen Jahren verfolgt, ohne das sie je zu konkreten Maßnahmen führten. Länder wie Deutschland und die Schweiz haben sich inzwischen aus dem Prozess verabschiedet und ihre Trainingsbedürfnisse anderweitig gelöst.



Weitere interessante Inhalte
Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Leonardo im Alleingang T-100 doch beim T-X-Wettbewerb dabei

10.02.2017 - Leonardo hat sich entschlossen, den T-100-Trainer auch ohne großen US-Partner beim T-X-Wettbewerb der USAF anzubieten. … weiter

Neues Museum "Bristol Aerospace" öffnet im Sommer Letzte Concorde rollt ins Museum

08.02.2017 - Die letztgeflogene Concorde, Werknummer 216, Kürzel "Alpha Foxtrot" steht künftig in Bristol geschützt unter dem Dach eines neuen Luftfahrtmuseums. … weiter

T-X-Trainerwettbewerb der USAF Raytheon steigt bei T-100 aus

26.01.2017 - Der US-Rüstungskonzern Raytheon wird sich nun doch nicht am T-X-Wettbewerb beteiligen. Man konnte sich nicht mit Leonardo über die Details der Zusammenarbeit bei der T-100 einigen. … weiter

Neuer Strahltrainer von Leonardo Italien kauft erste M-345

16.01.2017 - Leonardo hat nach dem Jungfernflug einen ersten Vertrag für die Beschaffung des Strahltrainers M-345 durch Italien unterzeichnet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App