03.09.2014
FLUG REVUE

Entscheid des BundesratesDübendorf: Gemischte Nutzung und Innovationspark

Entsprechend einem Beschluss der Schweizer Regierung soll der bisherige Militärflugplatz Dübendorf künftig als ziviles Flugfeld mit Bundesbasis genutzt sowie auf einem Teil des Areals die Errichtung eines Innovationsparks durch den Kanton Zürich ermöglicht werden.

Dübendorf Luftbild

Der Flugplatz Dübendorf ist mit einer Fläche von 230 Hektar "die größte strategische Landreserve im Eigentum des Bundes" (Foto: Schweizer Luftwaffe).  

 

Mit den am Dienstag gefällten Entscheiden verfolgt der Bundesrat das Ziel, „alle drei Interessen des Bundes (militärische Aviatik, zivile Aviatik, Innovationspark) parallel weiterzuverfolgen“ hieß es.

Mit der „Flugplatz Dübendorf AG" werden Vertragsverhandlungen über den Betrieb eines künftigen Flugfeldes mit Bundesbasis aufgenommen. Vorgesehen ist eine Betriebsdauer von 30 Jahren. Das künftige Flugfeld soll vor allem der Geschäftsfliegerei, der Leichtaviatik und für Werkflüge offenstehen. Ein regelmässiger Linien- oder Charterverkehr ist ausgeschlossen.

Weiterhin auf dem Flugfeld stationiert bleiben Hubschrauber der Armee und die Schweizerische Rettungsflugwacht REGA. „Mit diesem Konzept ist ein wirtschaftlicher Betrieb möglich, ohne dass die Umgebung des Flugplatzes durch den Flugbetrieb übermässig belastet wird. Die Nähe zum Wirtschaftszentrum Zürich ermöglicht es, einen Teil der Geschäftsfliegerei vom Flughafen Zürich nach Dübendorf zu verlagern“, so der Bundesrat.

Am bisherigen Flughafenkopf soll der „Hubstandort Zürich“ des nationalen Innovationsparks entstehen. Der Bundesrat hat hierzu eine Fläche von etwa 70 Hektar reserviert. Diese soll dem Kanton Zürich in mehreren Etappen zur Verfügung gestellt werden. Bis Ende 2014 werden die Einzelheiten dieser Landabgabe.

Da mit einer „mehrjährigen Planungs- und Bewilligungsphase des zivilen Flugfeldes“ gerechnet wird, stellt das Verteidigungsministerium den Betrieb des Platzes bis zur Übergabe an den neuen Flugplatzhalter sicher.



Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Dassault Aviation Entwicklung des Rafale Standard F4 beginnt

23.03.2017 - Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian hat die Entwicklung des F4-Standards der Rafale freigegeben. Er soll ab 2023 verfügbar sein. … weiter

Taktisches Luftwaffengeschwader 33 Deutsche Tornados üben in Südafrika

21.03.2017 - Vier Tornados der Luftwaffe aus Büchel haben für die Übung „Two Oceans“ auf die Overberg Air Base verlegt. … weiter

US-Kampfhubschrauber Boeing liefert 268 AH-64E Apache

20.03.2017 - Boeing hat vom Pentagon einen neuen Fünfjahresvertrag für die Lieferung von insgesamt 268 AH-64E Apache erhalten. 24 davon gehen in den Export. … weiter

Kampfhubschrauberregiment 36 Tiger-Verlegung nach Mali hat begonnen

16.03.2017 - Mit dem Straßentransport von Fritzlar nah Leipzig hat die Verlegung von vier Kampfhubschraubern des Heeres für den UN-Einsatz MINUSMA begonnen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App