27.01.2015
FLUG REVUE

Katastrophe beim TLPGriechische F-16 stürzt in Albacete ab

Beim Tactical Leadership Programme der NATO im spanischen Albacete kamen bei einem Absturz einer griechischen Lockheed Martin F-16D Fighting Falcon elf Personen ums Leben.

lockheed-f-16d-griechenland-rollend-hoeveler

Bei dem abgestürzten Flugzeug handelte es sich um eine Lockheed Martin F-16D Fighting Falcon der 341. Staffel aus Néa Anghialos, Griechenland. Foto und Copyright: Patrick Hoeveler  

 

Beim Start zu einem Übungsflug im Rahmen des Tactical Leadership Programme (TLP) der NATO auf dem spanischen Fliegerhorst Albacete Los Llanos stürzte eine Lockheed Martin F-16D der griechischen Luftstreitkräfte am 26. Januar gegen 15.30 Uhr ab. Die Maschine prallte dabei auf die TLP-Abstellfläche, wo die an dem Übungskurs teilnehmenden Maschinen geparkt waren. Nach bisherigen Angaben kamen bei dem Unglück die zwei Piloten der F-16 sowie acht weitere Soldaten der Armée de l'Air aus Frankreich (eine Piloten, ein Waffensystemoffizier und fünf Techniker der Base Aérienne 133 aus Nancy-Ochey) ums Leben. Ein weiterer französischer Soldat verstarb am Dienstag an den Folgen seiner Brandwunden.  Mehr als 20 weitere Personen meist aus Frackreich und Italien wurden verletzt. Informationen über Opfer aus Deutschland gibt es bislang nicht.  Mehrere Kampfflugzeuge wurde beschädigt oder zerstört. Dabei handelt es sich unter anderem um Mirage 2000 und französische Alpha Jets sowie AMX aus Italien.

Der TLP-Kurs 2015-1 hatte am 19. Januar begonnen und sollte bis zum 2. Februar dauern. Die Teilnehmer sind neben vier griechischen F-16 fünf AV-8B der italienischen Marineflieger, drei F-15E der USAFE, zwei Rafale, zwei Alpha Jets und vier Mirage 2000 aus Frankreich, drei Eurofighter aus Spanien und zwei AMX aus Italien. Die Luftwaffe ist mit zwei Tornados des Taktischen Luftwaffengeschwader 33 aus Büchel vertreten. Der Kurs wurde nach dem Unglück abgebrochen.

Nähere Informationen zur Absturzursache liegen noch nicht vor. Die griechischen Luftstreitkräfte haben derweil ihre F-16-Block-50-Flotte gegroundet. Die F-16-Piloten hatten eine Flugerfahrung von 1459 beziehungsweise 1128 Stunden. Die F-16D mit der Seriennummer 93-1084 befand sich seit November 1997 bei den griechischen Luftstreitkräften in Dienst. 

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Kunstflugteam der US Air Force Unfalluntersuchung: Thunderbirds-Absturz

18.04.2017 - Beim Absturz einer F-16CJ der Thunderbirds im vergangenen Jahr spielte ein unscheinbarer Entriegelungshebel am Schubhebel die fatale Hauptrolle. … weiter

US Air Force F-16 kann 12000 Stunden fliegen

13.04.2017 - Die USAF hat eine Lebensdauerverlängerung der Lockheed Martin F-16 von 8000 auf 12000 Flugstunden genehmigt. Die Fighting Falcons könnten damit bis 2048 fliegen. … weiter

Globale Fighter Top 10: Die zahlreichsten aktiven Kampfjet-Typen

28.12.2016 - Welche Kampfflugzeugmuster dominieren heute die weltweiten Flotten? Unsere Top-10-Liste gibt Aufschluss. … weiter

Südkorea erteilt Auftrag Lockheed Martin modernisiert KF-16

21.11.2016 - Für 1,2 Milliarden Dollar wird Lockheed Martin die F-16 der südkoreanischen Luftstreitkräfte mit neuen Systemen ausrüsten um sie weiter konkurrenzfähig zu halten. … weiter

Norwegische Lenkwaffe für F-35 F-16 testet JSM

16.11.2016 - Zur Vorbereitung auf die Versuche in der F-35 wird die Joint Strike Missile des norwegischen Herstellers Kongsberg derzeit in Edwards AFB an der Fighting Falcon getestet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App