08.01.2016
FLUG REVUE

USA fordern Rakete zurückHellfire versehentlich nach Kuba verschickt

Den US-Streitkräften ist beim Versand einer Hellfire-Rakete ein Irrtum unterlaufen. Am Flughafen Paris Charles-de-Gaulle wurde die AGM-114 versehentlich in ein Flugzeug verladen, das nach Kuba flog.

AGM-114 Hellfire on Predator (US Air Force)

AGM-114 Hellfire an einer Predator-Drohne. Foto und Copyright: TSGT Scott Reed, U.S. Air Force  

 

Nach einem Bericht des Wall Street Journal hat die US Air Force beim Versand einer Panzerabwehrrakete vom Typ AGM-114 Hellfire im vergangenen Jahr einen großen Fehler gemacht. Die Rakete sollte - ohne den Gefechtskopf - nach einer Übung in Spanien über Deutschland und Frankreich nach Florida zurückgeschickt worden. Am Pariser Flughafen Charles-de-Gaulle passierte dann das Missgeschick: Die Hellfire wurde nicht wie geplant in das Flugzeug geladen, welches nach Flordia flog, sondern in eines, das in die kubanische Hauptstadt Havanna flog. Der Vorfall wurde erst jetzt bekannt.

Die USA versuchen nun auf verschiedenen diplomatischen Kanälen, die Rakete wiederzubekommen. Die Hellfire wurde in den siebziger Jahren entwickelt und ging ab 1985 in den aktiven Dienst. Es gibt Versionen mit Lasersuchkopf und mit Radarsuchkopf. Die AGM-114 wird von einer Vielzahl von Plattformen aus eingesetzt. Neben den Kampfhubschraubern AH-64, AH-1 kann sie auch von einigen UH-60 Blackhawk und dem Tiger aus verschossen werden. Sie kann auch von Flächenflugzeugen aus verschossen werden. So nutzt die irakische Armee beispielsweise die Cessna 208 Caravan als Plattform und die Vereinigten Arabischen Emiraten setzen sie von dem Air Tractor AT-802U aus ein. Hellfire-Raketen sind auch als Bewaffnung der Drohnen MQ-1B Predator und MQ-9 Reaper im Einsatz.

Mehr Infos zu:
flugrevue.de/V. K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Marineflieger P-3C Orion zurück bei „Atalanta“

16.03.2017 - Die Deutsche Marine stellt der EU-Operation „Atalanta“ zum wiederholten Mal einen Seefernaufklärer zur Verfügung. … weiter

Testträger Gulfstream III Lockheed Martin verbessert AML

14.03.2017 - Das Airborne Multi-INT Lab von Lockheed Martin hat neue Fähigkeiten hinsichtlich der Sensorkontrolle und der Computerkapazitäten bekommen. … weiter

Luftbetankungsübung Rumänische F-16 trainieren mit KC-135

13.03.2017 - Die F-16 der rumänischen Luftstreitkräfte haben erstmals die Luftbetankung mit KC-135 der US Air Force geübt. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App