13.08.2014
FLUG REVUE

Regierungsflotte steigt auf Zweistrahler umJapan will VIP-Jumbos durch zwei 777-300ER ersetzen

Die Regierung von Japan hat am Dienstag beschlossen, ab 2019 zwei Boeing 777-300ER als neue Regierungsflugzeuge zu betreiben. Bis dahin sollen die in dieser Rolle bisher verwendeten beiden Jumbo Jets der Regierung ausgemustert werden.

All Nippon Airways ANA Boeing 777-300ER

ANA soll künftig auch zwei als VIP-Transporter zu beschaffende Boeing 777-300ER der japanischen Regierung technisch betreuen und warten. Foto und Copyright: Boeing  

 

Wie die Zeitung "The Japan Times" berichtete, soll die am Dienstag gefallene Regierungsentscheidung bis zum Herbst 2014 vertraglich festgeschrieben werden. Während die jetzige Boeing-747-400-Flotte in Zusammenarbeit mit Japan Airlines technisch gewartet werde, sei nach einer bereits gewonnenen Ausschreibung für die beiden neuen Boeing 777-300ER eine technische Betreuung durch die Holding von All Nippon Airways vorgesehen.

Die VIP-Flugzeuge werden durch die japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte betrieben. Sie dienen zum Transport der Regierung bei Staatsbesuchen, zum Transport von Staatsgästen, zum Transport in Spannungszeiten und auch zur Beförderung der kaiserlichen Familie. Japan befördert aber auch normale Staatsangehörige in diesen Flugzeugen. So wurden zu Jahresbeginn mit mehrfachen Flügen Japaner nach einer Entführung aus Algerien zurück in ihre Heimat evakuiert.

Die beiden derzeit verwendeten Boeing 747-400 wurden 1987 bestellt und 1991 geliefert. Sie können in der VIP-Ausführung bis zu 150 Passagiere mitnehmen. Die militärische Besatzung besteht aus 17 bis 19 Mitgliedern. Im Bug befindet sich das VIP-Abteil, dahinter Räume für mitreisendes Verwaltungspersonal und Kabinettsmitglieder. Auf Höhe des Flügels ist ein Büroabteil eingebaut. Im Heck sind schließlich noch Sitzabteile für Journalisten und andere Mitflieger eingebaut. Die Anschaffungskosten der beiden neuen Flugzeuge werden, so die Zeitung, mit etwa 621 Millionen Euro für die beiden Flugzeuge beziffert. ANA betreibt bereits 19 eigene Boeing 777-300ER und hat weitere neun Flugzeuge bestellt.

Auch die USA stehen bald vor einer Nachfolgeentscheidung für das nächste Flugzeugmuster der US-Präsidentenflotte. Für den Nachfolger der militärisch als VC-25 bezeichneten und im Volksmund unter ihrem Rufzeichen "Air Force One" bekannten Vierstrahler auf Basis der 747-200 dürfte sich Boeing mit der 747-8 gute Chancen ausrechnen können. Airbus hatte bereits entschieden, sich mit der A380 an dieser Ausschreibung nicht zu beteiligen.



Weitere interessante Inhalte
Bestseller Jumbo Jet Top 10: Auslieferungen Boeing 747-Modelle

14.08.2017 - Bis dato wurden 1532 von 1552 bestellten Boeing 747 ausgeliefert. Der US-Flugzeugbauer bot insgesamt 20 Unterversionen des Jumbo Jets an. Über die beliebtesten Varianten gibt unsere Top 10 Auskunft. … weiter

Britische Frachtfluggesellschaft CargoLogicAir launcht ersten Linienflug

09.08.2017 - Am 19. August 2017 wird die Airline, die als Einzige in Großbritannien ausschließlich Frachtservices anbietet, erstmals den Liniendienst aufnehmen. Zwei Mal wöchentlich wird eine Boeing 747-400 von … weiter

Der Bestseller aus Fort Worth Top 10: Die größten F-16-Nutzer

03.08.2017 - Mehr als 4500 Exemplare der Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon wurden gebaut. Kaum ein anderer westlicher Überschalljäger kann höhere Stückzahlen vorweisen. Wer hat die meisten von ihren Piloten … weiter

United übernimmt die jüngste 777 Boeing liefert 1500. "Triple Seven"

18.07.2017 - US-Branchenriese United hat am Montag in Everett die 1500. Boeing 777 übernommen. 1994 war United auch der erste Abnehmer einer "Triple Seven" ("Dreimal Sieben"), die für Boeing zum jahrzehntelangen … weiter

Erste Boeing 747-8F für UPS Paketfrachter wird selbst zum "Paket"

14.07.2017 - Die erste Boeing 747-8F für UPS wird bei Boeing in Everett zur Lackierung vorbereitet. Dafür ist derzeit der gesamte Jumbo sorgfältig abgeklebt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot