25.06.2013
FLUG REVUE

Luftwaffe mit schlankerer Kommandostruktur

Die Luftwaffe hat die dringend notwendige Verkleinerung ihrer Kommandostrukturen mit der Neuaufstellung der zweiten Kommandoebene vollzogen.

Müllner Luftwaffe Appell

Generalleutnant Karl Müllner muss als Inspekteur der Luftwaffe umfangreiche Umstrukturierungen umsetzten (Foto: Luftwaffe/I. Bicker).  

 

Der zentrale Appell fand in der Luftwaffenkaserne Köln-Wahn statt. „Diese Neuausrichtung ist der richtige Weg in die Zukunft der Luftwaffe", so Generalleutnant Karl Müllner, Inspekteur der Luftwaffe.

Dem Kommando Luftwaffe, als oberstes Organ der Teilstreitkraft, sind in der zweiten Kommandoebene nun drei tragende Säulen untergeordnet: das Kommando Unterstützungsverbände der Luftwaffe, das Kommando Einsatzverbände der Luftwaffe und das Zentrum Luftoperationen. Die bisherigen Luftwaffendivisionen entfallen.

Im Kommando Unterstützungsverbände werden die Aufgaben der früheren Kommandobehörden Luftwaffenamt, Luftwaffenausbildungskommando und Waffensystemkommando zusammengefasst. Hier wird die Betriebs- und Versorgungsverantwortung gebündelt. Neben querschnittlichen Unterstützungsleistungen für die Luftwaffe werden hier luftwaffenspezifische allgemeinmilitärische Aus- und Weiterbildungen koordiniert.

Das Kommando Einsatzverbände der Luftwaffe geht aus dem bisherigen Luftwaffenführungskommando hervor. Es führt alle Einsatzverbände unmittelbar und ist darüber hinaus auch für deren Weiterentwicklung zuständig. Das Fähigkeitskommando vereint Fachexpertise und Verantwortung für die unterstellten Verbände und ist in den beiden Fähigkeitsbereichen “Luft“ und “Boden“ organisiert.

Im Zentrum Luftoperationen fließen die einsatzbezogenen Führungsaufgaben von Luftstreitkräften zusammen. Dadurch besitzt die Luftwaffe die Fähigkeit zur Führung von Luftstreitkräften für den Einsatz- und Übungsflugbetrieb in Deutschland sowie im Auslandseinsatz. Es leistet einen Beitrag zur Gestellung von NATO Streitkräftestrukturen und hält diese Fähigkeit durch Aus- und Weiterbildungen selbstständig aufrecht. Mit der Aufstellung des Zentrum Luftoperationen am Standort Kalkar/ Uedem werden Synergien aus der Zusammenarbeit mit ebenfalls dort stationierten NATO Einrichtungen genutzt.

„Noch stärker einsatzorientiert und auf die Kernfähigkeiten konzentriert werden in den neuen Fähigkeitskommandos und ihren Fähigkeitsbereichen Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen gebündelt und ermöglichen es den jeweiligen Kommandeuren ihren Bereich „aus einer Hand“ zu führen", so brachte der Inspekteur die Vorzüge des neuen “Status quo" auf den Punkt.



Weitere interessante Inhalte
DFS übernimmt Fluglotsenausbildung der Bundeswehr

16.01.2017 - Eine Tochter der Deutschen Flugsicherung, die Kaufbeuren ATM Training, hat die Ausbildung der militärischen Flugsicherungskontrollleiter übernommen. … weiter

Unbemanntes Aufklärungsflugzeug Erster Luftwaffen-Soldat erreicht 2000 Stunden mit Heron 1

05.01.2017 - Beim allerersten Missionsflug eines Heron 1 war Hauptfeldwebel Fabrice Bergmann bereits Crewmitglied. In Mali wurde er jetzt für 2000 Stunden geehrt. … weiter

Ausbildung von Jetpiloten Luftwaffe: 50 Jahre Pilotenschmiede in Sheppard

05.01.2017 - Wer Jetpilot werden möchte, der kommt an Sheppard nicht vorbei. Dort werden junge Flugschüler der Luftwaffe ausgebildet – und das seit 50 Jahren. … weiter

UN-Mission MINUSMA Heron 1 der Luftwaffe in Mali im Einsatz

02.11.2016 - Am Dienstag um 9:30 Uhr startete eine Heron 1 in Gao zu ihrem ersten operationellen Flug im Rahmen der UN-Mission MINUSMA. … weiter

Luftwaffe Tornados in Incirlik können wieder fliegen

08.10.2016 - Die Luftwaffe hat am Samstag nach einer kleinen Reparatur ihre Tornados in Incirlik wieder für den Aufklärungseinsatz über dem Irak und Syrien freigegeben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App