25.10.2011
FLUG REVUE

Peru erhält sechs Mi-171ShPeru erhält weitere Mi-171Sh aus Ulan-Ude

Die peruanischen Luftstreitkräfte haben am 25. Oktober 2011 das zweite Los von drei Hubschraubern des Typs Mi-171Sh in Dienst gestellt. Damit sind alle im vergangenen Jahr bestellten Hubschrauber ausgeliefert und stehen im Einsatz.

Hubschrauber sind für die "Fuerza Aerea Del Peru", die peruanischen Luftstreitkräfte das wichtigste Transportmittel, um Drogenschmuggler ausfzuspüren und zu bekämpfen. Das Verteidigungsministerium des südamerikanischen Landes hat deshalb bei der russischen Vertriebsorganisation Rosboronexport sechs Hubschrauber des Typs Mi-171Sh bestellt. Das erste Los mit drei Hubschraubern wurde bereits im Mai 2011 geliefert, das zweite und letzte Los wurde im September übergeben. Nach den Übergabetests sind die Hubschrauber nun im Einsatz. Die sechs Fluggeräte wurden in Ulan-Ude gebaut und mit Frachtflugzeugen des Typs Anotonow An-124 nach Lima geflogen.

Die Mi-171Sh der Peruaner sind mit Radar ausgerüstet, was ihren Einsatz bei Nacht und Nebel ermöglicht. Die seitlichen Türen sind als Schiebetüren ausgelegt, um ein schnelles Öffnen und Schließen zu ermöglichen. Eine elektrohydraulisch bewegte Heckrampe ermöglicht das Ausland von den bis zu 26 Insassen des Drehflüglers in wenigen Sekunden. Die Hubschrauber können relativ schnell bewaffnet werden.

In der Standardversion passen bis zu 37 Soldaten in eine Mi-171Sh. Als Ambulanzhubschrauber kann der Helikopter bis zu zwölf Liegendverletzte auf Tragen transportieren. Die Nutzlast beträgt bis zu vier Tonnen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App