22.09.2009
FLUG REVUE

RecceLite für Tornados der Luftwaffe

Mit dem RecceLite-Behälter aus Israel führt die Luftwaffe endlich ein digitales Aufklärungssystem ein, das die Bildübertragung per Datenlink ermöglicht. Der Einsatz in Mazar e Sharif soll „in naher Zukunft“ beginnen.

RecceLite für Tornados der Luftwaffe

Für die Tornados des AG 51 hat die Luftwaffe zwei RecceLite-Aufklärungsbehälter beschafft (Foto: Luftwaffe/Bärwald)  

 

Die Tornado Crews und die Luftbildauswertestaffel des Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ (AG 51 „I“) trainieren seit mehreren Wochen mit dem im Eilverfahhren für den Einsatz in Afghanistan neu beschafften Aufklärungssystem. Es soll eine deutlich höhere Qualität der Aufklärungsergebnisse und eine verbesserte Auswertemöglichkeit bieten.

Laut Luftwaffe liefert RecceLite bei hohen Geschwindigkeiten und voller Manövrierfähigkeit des Tornados hoch aufgelöstes digitales Bildmaterial bei Tage und Nacht mit Hilfe von Infrarot- und optischen Sensoren aus niedrigen und mittleren Höhen zu sammeln.

Die bei anderen Luftstreitkräften längst übliche Möglichkeit der Übermittlung der Aufklärungsergebnisse in nahezu Echtzeit während des Fluges an die Bodenauswertungsstation, der „Ground Exploitation Station“ (GES), tragen zu einem Lagebild mit einem hohen Aktualitätsgrad bei.

Das gesamte RecceLite System besteht aus dem eigentlichen Bordbehälter, der digitalen Breitband-Datenübertragungsverbindung und der Bodenauswertungsstation mit jeweils vier Auswerteplätzen. Es wurden zwei Systeme beschafft, also jeweils zwei RecceLite pods, eine Datenübertragungsstation und eine Auswertestation. Das entspricht einer operationellen Anfangsbefähigung - zwei Aufklärungsbehälter für je zwei Aufklärungsmissionen pro Tag. Die Nassfilm-Technik wird weiterhin komplementär betrieben.



Weitere interessante Inhalte
Taktisches Luftwaffengeschwader 33 Deutsche Tornados üben in Südafrika

21.03.2017 - Vier Tornados der Luftwaffe aus Büchel haben für die Übung „Two Oceans“ auf die Overberg Air Base verlegt. … weiter

Ersatzteilversorgung bis 2030 gesichert Bundeswehr lässt 26 CH-53 GS umrüsten

27.02.2017 - Die Bundeswehr lässt bei Airbus Helicopters 26 schwere Transporthubschrauber auf zukunftssichere Ersatzteile und Bauteile umrüsten, die ihren Betrieb mindestens bis zum Jahr 2030 ermöglichen. … weiter

DFS übernimmt Fluglotsenausbildung der Bundeswehr

16.01.2017 - Eine Tochter der Deutschen Flugsicherung, die Kaufbeuren ATM Training, hat die Ausbildung der militärischen Flugsicherungskontrollleiter übernommen. … weiter

Unbemanntes Aufklärungsflugzeug Erster Luftwaffen-Soldat erreicht 2000 Stunden mit Heron 1

05.01.2017 - Beim allerersten Missionsflug eines Heron 1 war Hauptfeldwebel Fabrice Bergmann bereits Crewmitglied. In Mali wurde er jetzt für 2000 Stunden geehrt. … weiter

Ausbildung von Jetpiloten Luftwaffe: 50 Jahre Pilotenschmiede in Sheppard

05.01.2017 - Wer Jetpilot werden möchte, der kommt an Sheppard nicht vorbei. Dort werden junge Flugschüler der Luftwaffe ausgebildet – und das seit 50 Jahren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App