17.04.2015
FLUG REVUE

MarineSea Lynx wieder bei „Atalanta“ im Einsatz

Eine gecharterte Antonow An-124 brachte zwei Bordhubschrauber für die Fregatte „Bayern“ nach Dschibuti.

Sea Lynx Marine An-124 Dschibuti April 2015

Zwei Sea Lynx der Marine wurden im April per An-124 nach Dschibuti gebracht, um auf der Fregatte "Bayern" eingeschifft zu werden (Foto: Bundeswehr/N. Wald).  

 

Wegen der Probleme mit Rissen im Heckausleger konnten die Sea Lynx nicht von Anfang an bei der Einsatzfahrt der „Bayern“ vor dem Horn von Afrika dabei sein. Die Fregatte löste Mitte Februar die „Lübeck“ bei der EU-geführten Mission ab und wird Anfang Juli in Wilhelmshaven zurückerwartet.

Die beiden Hubschrauber zählten zu den mehr als 34 Tonnen Fracht für die deutschen Schiffe. Denn neben der „Bayern“ sind derzeit auch die Fregatte „Hessen“ und der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ als Teil des Einsatz- und Ausbildungsverbandes der Deutschen Marine bei Atalanta eingesetzt.



Weitere interessante Inhalte
Mädchen für alles Marinehubschrauber: Auf großer Fahrt

15.07.2017 - Ob Fregatte oder Flugzeugträger – Hubschrauber gehören zur Ausstattung vieler Schiffe. Dank flexibler Ausrüstung können sie für die U-Boot- und Schiffsbekämpfung genauso wie für Transportaufgaben … weiter

Leonardo Helicopters AW139: Tonnenschweres Erfolgsmodell

10.03.2017 - Bald 1000 Verkäufe kann Leonardo Helicopters für seine AW139 verbuchen. Das bis zu sieben Tonnen schwere Erfolgsmodell deckt ein großes Einsatzspektrum ab. … weiter

Reale und virtuelle Welt werden im Cockpit eins Elbit-Helmdisplay für Leonardo Helicopters

06.03.2017 - Nach einem umfassenden Flugerprobungsprogramm wird das Heli-ClearVision Enhanced Flight Vision System (EFVS) von Elbit Systems auch in zivilen Hubschraubern von Leonardo Helicopters angeboten. … weiter

Konkurrenz für die HH-60U Boeing offeriert AW139 für UH-1N-Ersatz

03.03.2017 - Im anstehenden Wettbewerb der US Air Force für einen Ersatz ihrer UH-1N bietet Boeing die MH-139 an, eine Variante der Leonardo Helicopters AW139. … weiter

Weitere Forschungsarbeiten Leonardo testet Technologien für unbemannte Helikopter

02.03.2017 - Das britische Verteidigungsministerium und Leonardo haben sich auf die Fortsetzung der Arbeiten an einem Konzeptdemonstrator für unbemannte Drehflügler geeinigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot