28.05.2015
FLUG REVUE

Durchbruch für neuen privaten RaumfahrtanbieterUS Air Force zertifziert SpaceX für militärische Nutzlasten

Das Raketensystem Falcon 9 der privaten Space Exploration Technologies Corporation (SpaceX) von Elon Musk darf künftig Nutzlasten für das US-Militär befördern. Eine entsprechende Zulassung erteilte jetzt die US Air Force.

SpaceX: Start einer Falcon 9 in Vandenberg

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX darf seine Rakete Falcon 9 künftig auch zum Start militärischer Nutzlasten für die USA nutzen. Die entsprechende Freigabe erteilte die US Air Force nach eingehender Prüfung. Foto und Copyright: US Air Force  

 

Generalleutnant Samuel Greaves, Commander des Air Force Space and Missile Systems Centers, gab die Freigabe für sogenannte National Security Space Missions am Dienstag bekannt. Damit darf SpaceX als Konkurrent des bisherigen Monopolisten United Launch Alliance von Lockheed Martin und Boeing um künftige Startaufträge des US Militärs mitbieten. Die erste Gelegenheit dürfte sich bei einer im Juni erscheinenden Ausschreibung für Starts von GPS-III-Satelliten ergeben. "Die neue Konkurrenz wird die Kosten für den Steuerzahler senken und unser Militär flexibler machen", sagte US-Luftwaffen-Staatssekretärin Deborah Lee James.

Die Prüfung und Zulassung dauerte zwei Jahre, kostete 60 Millionen Dollar und beschäftigte 150 Experten, die 125 Zulassungskriterien und 2800 Themengebiete begutachten mussten. Außerdem wurden drei Flugdemonstrationen, 160 Nutzlast-Beförderungsvorgaben und 21 größere Systeme in 700 Kontrollkapiteln überprüft. Die Startanbieter müssen nachweisen, dass sie die Fähigkeit besitzen, neue Startsysteme zu konstruieren, herzustellen, zuzulassen und praktisch mit hoher Zuverlässigkeit einzusetzen, um Satelliten als nationale Sicherheitsnutzlasten der USA in Umlaufbahnen zu befördern, die eine volle Einsatzbereitschaft und Missionsdauer ermöglichen.

Zu den Nutzlasten gehören Satelliten für die Navigation, Kommunikation, Infrarotüberwachung, militärische Wetterberichte und die Beobachtung des Weltraums. Die neue Zulassung durch die militärischen US-Großkunden dürfte SpaceX zum kommerziellen Durchbruch verhelfen.

Mehr Infos zu:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Ausbildung von Jetpiloten Luftwaffe: 50 Jahre Pilotenschmiede in Sheppard

05.01.2017 - Wer Jetpilot werden möchte, der kommt an Sheppard nicht vorbei. Dort werden junge Flugschüler der Luftwaffe ausgebildet – und das seit 50 Jahren. … weiter

Übung der Royal Air Force Eurofighter der Royal Air Force auf Asientour

02.01.2017 - Für Übungen in Malaysia, Japan und Südkorea verlegte die Royal Air Force acht Eurofighter nach Asien. Die Crews konnten wertvolle Erfahrungen sammeln. … weiter

T-Time in St. Louis Neuentwicklung Boeing T-X

08.11.2016 - Boeing will mit einer Neuentwicklung die Konkurrenz im Trainerwettbewerb der US Air Force schlagen. Partner bei dem am 13. September vorgestellten Modell ist Saab. … weiter

Der Bestseller aus Fort Worth Top 10: Die größten F-16-Nutzer

07.11.2016 - Mehr als 4500 Exemplare der Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon wurden gebaut. Kaum ein anderer westlicher Überschalljäger kann höhere Stückzahlen vorweisen. Wer hat die meisten von ihren Piloten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App