21.05.2014
FLUG REVUE

ILAHeron TP: Airbus will UAV von IAI der Bundeswehr anbieten

Airbus Defence & Space und Israel Aerospace Industries wollen eine Kooperationsvereinbarung zur Bereitstellung von UAVs für die Bundeswehr schließen.

Heron TP

Die Heron TP ist in Israel im Einsatz (Foto: IAI).  

 

Eigentlich sollte der Vertrag am Mittwoch auf der ILA in Berlin unterzeichnet werden, doch die für 16:00 Uhr angesetzte Zeremonie fand nicht statt, da Bernhard Gerwert, Chef von Airbus D&S, länger als gedacht mit der Begleitung der Verteidigungsministerin auf der Messe beschäftigt war.

Laut Airbus Defence & Space basiert der Vorschlag der Firmen für eine MALE-Überbrückungslösung „auf dem Heron TP.... Airbus und IAI bieten zwei Optionen für die Überbrückungslösung an: eine Kaufoption sowie die Möglichkeit der Fortführung des erfolgreichen Leasingkonzepts. Die Leasingvariante würde es Deutschland ermöglichen, die Verantwortung für Wartungsarbeiten, Ersatzteillogistik und Betrieb bei der Industrie zu belassen. Wei bereits heute könnte sie sich somit vollständig auf die Erfüllung ihrer Mission konzentrieren und sich dbei auf eine vertraglich garantierte Verfügbarkeit verlassen.“

Aus Sicht von Airbus ist der Heron-TP-Vorschlag „eine risikoarme Lösung für Deutschland bis zur Fertigstellung einer europäischen Eigenentwicklung“ um 2020. IAI sieht für die Zertifizierung der Heron TP in Deutschland „keine Hindernisse“. Die Lieferung sei innerhalb von 24 Monaten möglich.

Konkurrent von Heron TP ist wie bei einer ähnlichen Ausschreibung vor fünf Jahren der Predator B von General Atomics (RUAG als deutscher Partner).

Verteidigunsministerin Ursula von der Leyen sieht derweil „keinen Entscheidungsdruck“ beim Thema Drohnen. Laut Koalitionsvertrag sei zwar die Entwicklung einer europäischen Drohne zu prüfen. Im Sommer stehe aber zunächst die Debatte im Parlament und in der Öffentlichkeit auf der Agenda – „und genau diese einzelnen Schritte werden wir auch so einhalten.“



Weitere interessante Inhalte
Flugstundenjubiläum für USAF-Pilot 6000 Stunden in der A-10

06.12.2016 - Als einer der erfahrensten Kampfflugzeugpiloten der US Air Force hat Oberstleutnant John Marks nun 6000 Flugstunden in der A-10 Thunderbolt II erreicht. … weiter

Unbemannte Übeerwachung durch die Luftwaffe Heron 1 erreicht 30000 Flugstunden in Afghanistan

05.12.2016 - Kürzlich hat das Einsatzgeschwader in Mazar e-Sharif die 30000. Flugstunde mit dem unbemannten Aufklärungssystem Heron 1 von IAI erreicht. … weiter

Verteidigungsminister Fallon betätigt Entwicklung Protector UAV für die RAF

05.12.2016 - Bei einem Besuch in den USA hat der britische Verteidigungsminister am Wochenende das Protector-Programm bestätigt. Die RAF soll ab 2021 bis zu 26 der unbemannten Fluggeräte erhalten. … weiter

Neuer Militärtransporter Iljuschin Il-112W im Bau

02.12.2016 - Das Flugzeugwerk in Woronesch hat den Rumpf für die erste Il-112W zusammengebaut. Der Prototyp des neuen Militärtransporters soll Mitte 2017 zum Erstflug starten. … weiter

Schulungszentrum Erste japanische F-35 in Luke AFB

01.12.2016 - Wie andere ausländische Kunden bildet auch Japan seine F-35-Piloten in Luke AFB aus. Das erste Flugzeug ist nun beim 944 Fighter Wing eingetroffen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App