06.10.2009
FLUG REVUE

Überreste einer V1 in der Eifel geborgen

Der Kampfmittelräumdienst des Landes Rheinland-Pfalz hat nach Hinweisen eines Zeugen auf einer Wiese bei Zilsdorf die Überreste einer V1 entdeckt und geborgen.

V-1 in Duxford V1

Die V1 war ein unbemannter und mit bis zu 830 kg Sprengstoff beladener Flugkörper. Dieses Exemplar ist im Imperial War Museum in Duxford ausgestellt. Foto und Copyright: © Paul Kaps/Words and Wings  

 

Am 6. Oktober hat der Kampfmittelräumdienst des Landes Rheinland-Pfalz in der Eifel die Überreste eines Marschflugkörpers des Typs Fieseler Fi 103 ("V1") geborgen. Die Befürchtung, dass es sich bei dem Fund um eine nahezu vollständige V1 handeln könnte, bestätigte sich nicht. "Es kam wenig raus", sagte der technische Leiter des Kampfmittelräumdienstes, Horst Lenz, im Gespräch mit Klassiker der Luftfahrt. "Lediglich die Tanksektion und Sprengstoffreste waren erhalten. Wir haben keine Zünder, keine Teile der Steuermimik und keine Tragflächen gefunden." Es gebe auch keine Anzeichen dafür, dass die Fi 103 beim Aufprall explodiert sei.    

 


 




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App