25.09.2014
FLUG REVUE

Airbus Defence and SpaceZephyr absolviert Testflug in Dubai

Mit Genehmigung der Luftfahrtbehörde von Dubai hat der hoch fliegende Pseudosatellit Zephyr von Airbus Defence and Space seinen ersten zivilen Flug durchgeführt.

Zephyr Flug Airbus Defence & Space 2014

Mit dem Zephyr führte Airbus Defence & Space in Dubai den ersten zivil genehmigten Flug des hoch fliegenden Pseudosatelliten durch (Foto: Airbus Defence & Space).  

 

Während seines Flugs vergangene Woche, der zusammen mit einem Team aus Ingenieuren der Emirates Institution for Advanced Science and Technology (EIAST) durchgeführt wurde erreichte Zephyr mit 61696 Fuß (18805 Metern) die höchste jemals in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) erzielte Flughöhe. Während eines kompletten Tag/Nacht-Betriebszyklus stellte Zephyr dabei auch den Rekord für die längste je von einem Flugzeug in den VAE erreichte Flugdauer auf.

„Mit seinem Flug in Dubai hat Zephyr seine Fähigkeit zum Betrieb in einer Region mit einem der dichtesten Luftverkehrsaufkommen weltweit nachgewiesen“, so Chris Kelleher, Technical Director des Airbus-HAPS-Programms. „Ich bin der DCAA und den übrigen Behörden sehr dankbar für ihre Unterstützung und sorgfältige Arbeit.“

Sarah Amiri, Managerin für das Programm Advanced Aerial Systems bei der EIAST, sagte: „Die Kooperation zwischen Airbus, EIAST und der DCAA war herausragend. Wir freuen uns sehr, dass wir binnen weniger Monate ein derart fortschrittliches unbemanntes Luftfahrzeug integriert, getestet und zum Erstflug gebracht haben…“

Jens Federhen, Leiter des Airbus-HAPS-Programms, hob die Bedeutung des jüngsten Flugs für das Airbus-Programm hervor: „Der Nachweis, dass sich Zephyr unter ziviler Aufsicht betreiben lässt, ist von entscheidender Bedeutung. Mit der Unterstützung der DCAA hat die EIAST in einer weltweiten Premiere gezeigt, dass ein solcher Betrieb im zivilen Luftraum möglich ist.“

Künftig wollen die EIAST und Airbus gemeinsam an der Entwicklung noch fortschrittlicherer HAPS-Systeme und -Nutzlasten arbeiten. Weitere Demonstrationen des sicheren Flugbetriebs sollen zeigen, dass diese Systeme in Zukunft wichtige Dienste für die zivilen und kommerziellen Märkte bieten.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App