05.12.2016
FLUG REVUE

ESA-Ministerratskonferenz10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt.

ESA-Ministerratskonferenz 2016

Die ESA-Mitgliedsländer erfüllten der europäischen Raumfahrtagentur finanziell fast alle Wünsche. Foto und Copyright: ESA  

 

Die ESA-Ministerratskonferenz, das höchste Entscheidungsgremium der europäischen Weltraumorganisation ESA, fand am 1. und 2. Dezember in Luzern statt. Insgesamt bewilligten die für Raumfahrt zuständigen Minister 10,3 Milliarden Euro. "Das ist ein wirklich großer Betrag, der es uns erlaubt, vorwärts zu kommen", sagte der ESA-Generaldirektor Jan Wörner. Deutschland stellt zwei Milliarden Euro bereit und ist damit der stärkste Beitragszahler.

Damit steht einer Verlängerung der Beteiligung an der Internationalen Raumstation bis 2024 nichts mehr im Wege. Auch der zweite Teil der russisch-europäischen ExoMars-Mission, der für das Jahr 2020 geplant ist, kann durchgeführt werden. Obwohl im Oktober das ExoMars-Landemodul Schiaparelli auf dem Mars abgestürzt ist, werden knapp 440 Millionen Euro zusätzlich genehmigt. 

Nicht ausreichend finanzielle Mittel gab es hingegen für die Asteroidenabwehrmission AIM (Asteroid Impact Mission). "Wir werden dennoch weitermachen", so Wörner. Zwar nicht mit dem ursprünglichen AIM-Projekt, aber doch mit verschiedenen Asteroiden-Aktivitäten. Dafür gebe es auch die Nachfrage sowie die nötigen Gelder der ESA-Mitgliedsstaaten.


Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter

Neues Raketentriebwerk Reaction Engines baut SABRE-Teststand

09.05.2017 - Das britische Luft- und Raumfahrtunternehmen plant ab 2020 Bodentests mit dem Hybridtriebwerk SABRE. … weiter

Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter

Matthias Maurer ESA setzt auf weiteren deutschen Astronauten

02.02.2017 - Das Astronautenkorps der europäischen Raumfahrtagentur ESA erhält Verstärkung: Der Saarländer Matthias Maurer wurde am Donnerstag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt … weiter

SmallGEO Wieder ein Telekommunikationssatellit aus Deutschland

30.01.2017 - Der Hispasat-Satellit H36W-1 ist am Samstag erfolgreich von Kourou aus gestartet. Es ist der erste Satellit, der auf der in Deutschland entwickelten und gebauten SmallGEO-Plattform basiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App