19.11.2012
FLUG REVUE

33. ISS-Stammbesatzung ist gelandet

Heute morgen, am 19. November 2012 um 07.56 Uhr Ortszeit, landete die russische Raumkapsel Sojus TMA-05M in der kasachischen Steppe nordöstlich von Arkalyk.

An Bord befanden sich die bisherige ISS-Kommandantin Sunnita Williams sowie die Flugingenieure Juri Malentschenko und Aki Hoshide. Sie hatten insgesamt 127 Tage in der Schwerelosigkeit verbracht, davon 125 an Bord der Internationalen Raumstation. Gestartetg waren sie am 15. Juli vom Kosmodrom Baikonur.

Drei Stunden vorher hatte die Kapsel von der ISS abgelegt und ihre drei Kameraden Kevin Ford (neuer Kommandant), Jewgeni Tarelkin und Oleg Nowizki zurückgelassen. Sie bilden jetzt die 34. Stammbesatzung, kurz auch als "Expedition 34" bezeichnet.

Williams hat jetzt bei zwei Langzeitflügen insgesamt 322 Tage All-Erfahrung gesammelt, wobei sie bei sieben Ausstiegen 50 Stunden und 40 Minuten im freien Raum arbeitete. Hoshide war auch bereits zum zweiten Mal im All, nachdem er 2008 bei der Shuttle-Mission STS-124 das japanische Labormodul Kibo in die Umlaufbahn begleitet hatte. Malentschenko indessen hält die Spitze bei den dreien: Mit 642 Missionstagen bei fünf Raumflügen setzte er sich an die siebente Stelle aller bisherigen Langzeitflieger. Sein erster Flug führte ihn 1994 noch an Bord der russischen Raumstation MIR, während er inzwischen bereits viermal an Bord der ISS weilte.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App