17.12.2012
FLUG REVUE

Absturzstelle wurde nach Sally Ride benannt

Die beiden NASA-Mondsonden GRAIL sind wie geplant am 17. Dezember 2012 um 17.28.51 UHR bzw. 17.29.21 Uhr US-Ostküstenzeit in einem hügeligen Gelände nahe des Mondnordpols zum Absturz gebracht worden. Nach dem erfolgreichen Ende der Mission gab die NASA der Aufschlagstelle den Namen "Dr. Sally Ride".

Sally Ride (26.Mai 1951 bis 23. Juli 2012) war Astrophysikerin und die erste Amerikanerin im Weltraum. Im Juni 1983 flog sie als dritte Frau der Raumfahrtgeschichte ins All und war dabei gleichzeitig der jüngste US-Astronaut. Ein zweiter Raumflug folgte im Oktober 1984, und insgesamt verbrachte sie 343 Stunden im Weltraum. Danach widmete sie sich wieder der Forschung und nutzte ihren Bekanntheitsgrad für zahlreiche Auftritte in der Öffentlichkeit, bei denen sie Werbung für die Raumfahrt und für die technische Aisbildung von Mädchen machte. Zuletzt gehörte sie auch zum GRAIL-Missionsteam.

Die beiden Sonden "Ebbe" und "Flut" schlugen in kurzem zeitlichem Abstand mit einer Geschwindigkeit von jeweils 1,7 Kilometern pro Sekunde auf. Die Sally-Ride Impact Site befindet sich am Südhang eines rund 1,5 Kilometer hohen Berges in der Nähe des Kraters Goldschmidt. Die frühere Astronautin leitete bei dem Projekt das Programm MoonKAM (Moon Lnowledge Acquired by Midle School Students. Die MoonKAMs lieferten rund 115.000 Fotos von der Mondoberfläche, wobei die Zielgebiete von Schülern aus dem ganzen Land vorgegeben wurden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App